Interview Meldung

Stefan Rostock von Germanwatch

Grüne Geldanlage für die Altersvorsorge lohnt sich auch finanziell, sagt Stefan Rostock von der Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch.

Finanztest: Worauf müssen Riester-­Sparer achten, wenn sie wollen, dass ihr Geld nach ethischen oder ökologischen Gesichtspunkten angelegt wird?

Rostock: Sie sollten sich darüber informieren, welche Kriterien das Unternehmen bei der Geldanlage beachtet und wie viel Prozent des Geldes nach diesen Kriterien investiert wird. Bei Versicherungen ist es besser, wenn das grüne Kundengeld in einem eigenen Abrechnungskreis getrennt von den anderen Kapitalanlagen des Unternehmens ge­managt wird. Eine Produktübersicht gibts unter www.germanwatch.org/rio/riester.

Finanztest: Woher weiß der Kunde, dass der Versicherer sein Geld nur in „sauberen“ Anlagen arbeiten lässt?

Rostock: Ein Gütesiegel gibt es nicht. Deshalb sollten Kunden darauf achten, dass ein externes Gremium, zum Beispiel ein Anlageausschuss, über die Einhaltung der Nachhaltigkeitskriterien wacht.

Finanztest: Muss der Anbieter seine ­Kunden informieren, wenn er aus Renditegründen seine Anlagekriterien ändert?

Rostock: Bei grünen Riester-Produkten muss der Kunde jährlich über die Kriterien informiert werden. Bei anderen Riester-Verträgen reicht leider der Hinweis im Vertrag, dass keine ethischen, sozialen und ökologischen Kriterien angewendet werden. Eine unverständliche Benachteiligung der zukunftsfähigen Vorreiterprodukte durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht – gegen den Willen des Gesetzgebers.

Finanztest: Hat der umweltbewusste Riester-Sparer im Alter weniger Rente als derjenige, dem Ethik und Umwelt bei der Altersvorsorge gleichgültig sind?

Rostock: Längerfristige nachhaltige Kapitalanlagen wie Rentenversicherungen lassen eine zumindest gleichwertige Renditeentwicklung erwarten. Wenn die internationale Gesetzgebung härter zum Beispiel gegen klimaschädliche Industrien vorgeht, werden nachhaltige Investitionen in Zukunft sogar bessere Renditen aufweisen als Dinosauriertechnologien mit hohem Ausstoß von Treibhausgasen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 155 Nutzer finden das hilfreich.