Interview Meldung

Evamarie König ist Pressesprecherin des Tierschutzvereins für Berlin und Umgebung, der auch ein Tierheim betreibt.

Ist es gut, Tiere zu verschenken?

Tiere sind Lebewesen und eignen sich nicht als Geschenk. Alle Familienmitglieder sollten sich gemeinsam dafür entscheiden und klären, wer die Verantwortung für das Tier trägt.

Was wird häufig nicht bedacht?

Tiere können 20 Jahre alt und noch älter werden. Die Pflege, die Erziehung, die Zeit und die Kosten werden oft unterschätzt. Tiere bereiten viel Freude, spenden Zuneigung und Trost. Doch sie verlangen Aufmerksamkeit und Fürsorge, und sie sollten als vollwertiges Familienmitglied mit allen Konsequenzen akzeptiert werden.

Wie sollte man sich vorbereiten?

Wichtig ist, sich über die arteigenen Bedürfnisse des Tieres zu informieren und zu klären: Habe ich genug Zeit, auch in den nächsten Jahren? Sind alle Familienmitglieder einverstanden? Was machen wir mit dem Tier während des Urlaubs? Will und kann ich ein krankes Tier pflegen? Nicht zuletzt muss der Vermieter mit der Tierhaltung einverstanden sein.

Was ist außerdem wichtig?

Man sollte finanziell in der Lage sein, ein Tier zu halten. Neben den Anschaffungs- und Futterkosten fallen je nach Tierart auch Kosten für Impfungen und den Tierarzt an. Bei Hunden sind zusätzlich Hundesteuer und Haftpflichtversicherung zu zahlen.

Wann sind Kinder alt genug für ein eigenes Haustier?

Kleine Kinder wünschen sich häufig Tiere. Pflege und Verantwortung obliegen aber meistens den Eltern. Einem Kind ab sieben Jahren kann man zumindest eine Teilverantwortung für die Betreuung eines Tieres übertragen. Ab etwa zwölf Jahren kann sich ein Kind recht selbstständig um ein Tier kümmern. Eltern sollten bedenken, dass im Leben der Kinder später auch andere Dinge wichtiger werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 134 Nutzer finden das hilfreich.