Internetsicherheit Test

Testsieger: G Data Internet Security 2007

Sie heißen Internet Security, Security Pack oder Security Suite: Sicherheitspakete mit Virenschutz und Firewall. Sie schützen den Rechner vor Hackerangriffen, Datenspionage und Computerviren. Doch welche Softwareschmiede liefert das beste Programm: Avira, G Data, Kaspersky, Mc Afee, Symantec oder Steganos? Im Test: 13 Sicherheitspakete, zwei kostenlose Firewalls und zwei Antivirusprogramme zum Gratisdownload im Internet. test.de sagt, wie Sie sicher surfen.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Internetsicherheit

Drei Schritte zur Sicherheit

Wer ungeschützt im Internet surft, riskiert seine Daten. Ein paar Tausend Schadprogramme kursieren laufend im Netz. Hunderte kommen Monat für Monat dazu. Früher oder später treffen sie jeden Rechner ohne Schutz. Angreifer aus dem Internet können Dateien und Kennwörter kopieren, das Bankkonto plündern, den Rechner blockieren oder ganz übernehmen. Wer vorbeugt, verringert das Risiko. Drei Dinge sind wichtig:
1. Vorsicht und hohe Sicherheitseinstellungen beim Surfen,
2. ein gepflegter Rechner mit aktuellem Betriebssystem und Browser,
3. gute Schutzprogramme mit regelmäßigen Updates.

Virenschutz und Firewall

Die Stiftung Warentest hat 17 Schutzprogramme getestet, die verschiedene Funktionen erfüllen. Security Suiten schützen vor Computerviren und überwachen den Datenverkehr. Sie kombinieren also Virenschutz und Firewall. Die beiden kostenlosen Virenschutzprogramme Avira AntiVir und alwil avast! schützen nur vor Computerviren und die beiden kostenlosen Firewalls Zone Labs ZoneAlarm und Ashampoo Firewall überwachen nur den Datenverkehr. Optimal geschützt ist der Rechner erst durch beide Komponenten: Virenschutz und Firewall. Die einzelnen Programme müssen nicht unbedingt von einem Anbieter sein. Erfahrene Computernutzer können die jeweils beste Software kombinieren. Komplettpakete sind aber komfortabel.

Bester Virenschutz

Um die Funktion der Programme zu prüfen, hat die Stiftung Warentest fast 1 000 Computerviren und Schadprogramme eingesetzt. Die höchste Trefferquote bei der Suche nach Schädlingen haben die Programme von G Data, F-Secure, Kaspersky und Steganos. Sie entdeckten alle Schadprogramme im Test. Alle vier Schutzprogramme verwenden übrigens die Suchtechnik von Kaspersky. G Data nutzt zusätzlich noch eine zweite. Guten Virenschutz bieten außerdem noch die Sicherheitspakete von Avira und Softwin und die beiden kostenlosen Virenschutzprogramme Avira AntiVir und alwil avast.

Tägliche Updates

Grundsätzlich gilt: Anti-Virus-Programme müssen aktuell sein, damit sie zuverlässig schützen. Sobald ein neues Virus auftaucht, trimmen die Anbieter der Anti-Virus-Programme ihre Software darauf und stellen Updates bereit. Die meisten Anti-Virus-Programme aktualisieren sich automatisch über das Internet. Wer nicht regelmäßig updatet, riskiert seinen Schutz. Wichtig bei Sonderangeboten und Billigofferten im Supermarkt: Achten Sie darauf, wie viele Updates im Preis enthalten sind. Die Lizenzen der getesteten Programme gelten jeweils für ein Jahr. Bei Softwin für zwei Jahre. Danach ist eine neue Programmlizenz fällig.

Beste Firewall

Anti-Virus-Programme schützen vor Viren und Trojanern. Gegen direkte Angriffe aus dem Netz sind sie dagegen machtlos. Hacker können auf ungeschützten Rechnern mitlesen, den Rechner blockieren oder ganz übernehmen. Hier schützt eine Firewall. Das Programm überwacht eingehende und ausgehende Daten. Unerlaubte Zugriffe wehrt die Firewall ab. Bestes Programm im Test: die Firewall aus dem G Data-Paket Internet Security 2007. Preis inklusive Virenschutzprogramm: 40 bis 45 Euro für ein Jahr.

Firewall strenger einstellen

Kostenlos, aber nicht so sicher sind die Firewalls von Zone Labs ZoneAlarm und Ashampoo Firewall 1.10 Free. Schwachpunkt: Die kostenlosen Firewalls blocken ein Backdoor-Programm nicht automatisch ab. Beide Firewalls erkennen zwar den ungewöhnlichen Datenverkehr, unterbinden ihn aber nicht zuverlässig. Eine kurzer Klick vom Benutzer und die Firewalls gestatten den schädlichen Datenverkehr. Erfahrene Computernutzer können die Sicherheit verbessern, indem sie die Firewall strenger einstellen. Das geht dann allerdings zu Lasten des Surfkomforts, denn die Firewall gibt nun häufiger Warnmeldungen aus, die natürlich gelesen und möglichst richtig beantwortet werden müssen.

G-Data und Avira vorn

Das beste Schutzprogramm im Test ist Internet Security 2007 von G Data. Preis: 45 Euro für ein Jahr. Dafür gibts guten Virenschutz und eine sehr gute Firewall. Wer das G data-Programm aus dem Internet herunterlädt, zahlt nur 40 statt 45 Euro. Nachteil des G Data-Programms: Es braucht viel Speicher und Prozessorleistung und ist daher nur für moderne Rechner geeignet. Ressourcenschonender und ebenfalls gut arbeitet BitDefender Internet Security von Softwin. Eine Zwei-Jahres-Lizenz für zwei PCs kostet 70 Euro. Kostenlos und gut ist der Virenschutz von Avira Antivir Personal Edition Classic. Die beiden Gratis-Firewalls im Test funktionieren nur befriedigend. Besser als gar keine Firewall sind sie aber allemal.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1489 Nutzer finden das hilfreich.