Internetsicherheit: Digitale Schädlingsbekämpfung

Viren, Würmer und Trojaner: Wer ungeschützt im Internet surft, riskiert Rechner und Daten. Mehr als 100 neue Schadprogramme flitzen Tag für Tag durchs Netz. Firewalls und Antivirus-Programme schützen. test.de zeigt die besten Programme und gibt Tipps, wie Sie sicher surfen.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Internetsicherheit

16 Programme im Test

Computer ohne Schutzprogramme sind wie Häuser ohne Türen: Sie stehen praktisch jedem offen. Angreifer aus dem Internet können Dateien und Kennwörter kopieren, das Bankkonto plündern, den Rechner blockieren oder ganz übernehmen. Schutzprogramme sollen das verhindern. Im Test: drei kostenlose Antivirusprogramme und 13 Sicherheitspakete mit Virenschutz und Firewall. Preis für eine Jahreslizenz: 26 bis 70 Euro.

Firewall und Virenscanner

Sicherheitspakete bieten doppelten Schutz. Die Firewall überwacht den Datenverkehr zwischen Rechner und Internet. Sie blockiert verdächtige Downloads und Aktionen. Das Antivirusprogramm erkennt und vernichtet Viren, Würmer und Trojaner. Die meisten Sicherheitspakete schützen überdies vor unerwünschten E-Mails (SPAM) und Passwortklau (Phishing). Einige bieten auch Kinderschutzfunktionen, mit denen sich zum Beispiel bestimmte Webseiten sperren lassen. Reine Antivirusprogramme schützen nur vor Viren, Würmern und Trojanern. Sie sollten durch ein Firewall-Programm ergänzt werden.

Testsieger G Data

Das beste Sicherheitspaket im Test ist G Data Internet Security 2009. Einziges Programm mit sehr guter Funktion. Firewall und Virenschutz funktionieren fast perfekt. Nachteil allerdings: Das Programm frisst Ressourcen. Es belegt fast 280 Megabyte Arbeitsspeicher. Der Virenscan läuft recht langsam. Für ältere Rechner ein echtes Problem.

Avast kostenlos und gut

G Data setzt übrigens zwei Virenscanner ein. Die Technik von BitDefender und Alwil Software. Beide Programme sind im Original ebenfalls gut. Das Sicherheitspaket von BitDefender landet hinter dem Testsieger auf Platz zwei. Mit Virenschutz und Firewall. Das Antivirusprogramm Avast Antivirus ist das beste kostenlose Programm. Beide Programme, BitDefender Internet Security und Alwil Avast Antivirus, sind auch für ältere Rechner geeignet. BitDefender belegt im Arbeitsspeicher nur 43 Megabyte. Avast Antivirus läuft sogar unter den alten Windowsversionen 95 und Windows 98.

Täglich aktualisieren

Grundsätzlich gilt: Antivirusprogramme müssen aktuell sein, damit sie zuverlässig schützen. Sobald ein neues Virus auftaucht, trimmen die Anbieter der Antivirusprogramme ihre Software und stellen neue Virendefinitionen bereit. Die Programme laden sich ihre Updates automatisch aus dem Netz. Das sollte zumindest täglich geschehen. Wer viel surft, kann den Download auch mehrmals täglich anstoßen. Vorausgesetzt der Anbieter hält ein Update parat.

Chat Internetsicherheit:Die Antworten der Testexperten

Dieser Artikel ist hilfreich. 1653 Nutzer finden das hilfreich.