Tipps

Bestandsaufnahme: Klären Sie vor dem Wechsel des Internetanbieters, welche Telefon- und Internetverträge bei Ihnen bereits bestehen. Läuft der bestehende DSL-Internetvertrag über den gleichen Anbieter wie der Telefonanschluss oder über einen anderen? Halten Sie alle Vertragsunterlagen und die letzten Rechnungen bestehender Verträge bereit.

Zeitpunkt: Wann Sie überhaupt den Internetanbieter wechseln können, hängt von der Vertragslaufzeit und der Kündigungsfrist des bestehenden Vertrags ab. Wenn Sie auch mit dem Telefonanschluss wechseln wollen, beachten Sie auch Laufzeit und Fristen Ihres derzeitigen Telefonvertrags. Beauftragen Sie den neuen Anbieter rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist der bestehenden Verträge.

Verfügbarkeit: Die Breitbandan­gebote vieler Internetprovider sind nicht bundesweit verfügbar. Über die Websites, Hotlines oder Shops der Anbieter kann man prüfen, ob die gewünschten Dienste an der gewünschten Adresse zu haben sind. Allerdings sind diese Angaben nicht immer zuverlässig.

Reihenfolge: Kündigen Sie nicht Ihren bestehenden Vertrag, bevor Sie einen neuen Anbieter beauftragt haben. In der Regel übernimmt er die Kündigung beim alten Anbieter für Sie. Je nach bestehenden Verträgen kann es aber auch sein, dass Sie einzelne davon selbst kündigen müssen. Der neue Anbieter sollte Sie darüber informieren. Sofern Sie selbst kündigen müssen: Immer schriftlich per Einschreiben mit Rückschein und verlangen Sie eine Bestätigung.

Kundendaten: Für eine reibungslose Mitnahme des Anschlusses und gegebenenfalls der Rufnummer zum neuen Anbieter ist es wichtig, dass Sie Ihre Kundendaten genau so angeben, wie sie in Ihrem bestehenden Vertrag stehen. Unstimmigkeiten beim Namen oder bei der Anschrift des Anschlussinhabers führen oft zu Verzögerungen beim Wechsel.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2304 Nutzer finden das hilfreich.