Internetplatt­formen Dreiste Abzocke

1

Das Bundes­kriminal­amt und die Finanz­aufsicht Bafin warnen vor Internetplatt­formen, die Verbrauchern schnelle Gewinne mit bestimmten Finanz­produkten wie Kryptowährungen versprechen. Oft handele es sich um Betreiber aus dem Ausland mit Offshore-Brief­kasten­adressen, die häufig Namen und Sitz wechselten. Welche Firmen ohne die erforderliche Lizenz der Bafin Geschäfte anbieten, steht auf der Finanztest-Warnliste.

Laut Bafin betreuen die Betrügerfirmen Kunden anfangs telefo­nisch und täuschen ihnen Gewinne vor. Diese könnten sich Anleger aber nicht auszahlen lassen. Meist würde das Anlegergeld nicht in die angebotene Kapital­anlage investiert, heißt es in der Warnung.

1

Mehr zum Thema

  • Grandefex Broker zahlt Geld nicht aus

    - Probleme mit dem Onlinebroker Grandefex schildert ein Finanztest-Leser. Dorthin lockte ihn ein vermeintlicher Internetlink zu Inhalten der TV-Show „Die Höhle der Löwen“....

  • MonaCoin.co Von wegen garan­tierte Verdopp­lung

    - Eine Finanztest-Leserin berichtet über schlechte Erfahrungen mit dem Internetbroker MonaCoin.co, der den Handel mit Kryptowährungen anbiete. Sie sei im Früh­jahr 2020...

  • Kryptowährungen Riskante Zertifikate

    - Die Bundes­finanz­aufsicht (Bafin) warnt vor den Risiken von Zertifikaten, die der Preis­entwick­lung von Payment-Token wie Bitcoin folgen – oft auch „virtuelle...

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

chaseyab am 13.09.2022 um 08:40 Uhr
Aimondo Geldanlage 20.000€ Nun keine Rueckzahlung

Welche Anleger sind noch betroffen?
Evt Zusammenschluss um Zahlung einzufordern.
Bitte rufen Sie mich an: 01702722175 Dr Domowitz