Internet­browser im Test Test

Ohne ihn wären Sie jetzt nicht hier: Der Internet­browser führt Sie ins und durchs World Wide Web. Lange hatte der Internet Explorer von Microsoft beinahe eine Mono­polstellung. Seit ein paar Jahren ist das vorbei. Zurecht – im Test von 11 kostenlosen Browsern für Wind­ows und MacOS über­zeugen andere.

Test­ergeb­nisse und Tipps zur Einstellung

Der Test bringt Ergeb­nisse für sieben Browser für das Betriebs­system Wind­ows 8.1 und für vier Browser für MacOS X. Dazu gibt es hilf­reiche Tipps für vernünftige Browser­einstel­lungen – und Tabletnutzer finden eine Einordnung der Android-Browser Chrome und Opera sowie der iOS-Browser Safari und Chrome.

Der Einstieg in den Test-Bericht

„Er ist das Tor zum welt­weiten Netz. Dank Browser surfen wir auf Nach­richten­seiten, können im Internet die Paarungs­zeit des Bass­tölpels googeln oder im Online­shop den neuesten Bestseller kaufen. Lange hatte Microsofts Internet Explorer fast eine Mono­polstellung, weil er auf Wind­ows-Computern auto­matisch vorinstalliert war. 2009 hat die Europäische Union dem einen Riegel vorgeschoben. Seitdem können Wind­ows-Nutzer schon bei der Installation frei entscheiden, mit welchem Programm sie online gehen wollen. Unsere test.de-Besucher haben die Entscheidungs­freiheit genutzt. Nicht mal jeder Fünfte surft unsere Internetseite mit dem Internet Explorer an. Das ist vernünftig, denn Anwender der Konkurrenten Chrome, Firefox oder Opera surfen schneller, bequemer und sind besser vor Gefahren geschützt. Das zeigt der Test von elf kostenlosen Browsern für Wind­ows und MacOS. (...)“

Dieser Artikel ist hilfreich. 58 Nutzer finden das hilfreich.