Seit zwei Jahren jagt der kostenlose Internetbrowser „Firefox“ dem Marktführer „Internet Explorer“ von Microsoft Marktanteile ab. Jetzt zieht der Softwaregigant endlich nach. Viele Verbesserungen übernimmt die neue Version 7 des Internet Explorers einfach vom Herausforderer: Sogenannte „Tabs“ oder Registerkarten vereinfachen das gleichzeitige Surfen auf unterschiedlichen Seiten, integrierte Suchmaschinen erleichtern die Web-Suche, die Benutzeroberfläche ist insgesamt komfortabler. Hinzu kommen neue Sicherheitsfunktionen, die zum Beispiel vor gefälschten Webseiten schützen sollen. Doch auch die Firefox-Entwickler schlafen nicht und haben ebenfalls eine neue Version ihres Produkts veröffentlicht – mit noch mehr Komfort und Sicherheit als bisher.

Dieser Artikel ist hilfreich. 274 Nutzer finden das hilfreich.