Internetbrowser Meldung

Die Meldung klingt sensationell: Fast jeder dritte Deutsche surft statt mit dem Internet Explorer von Microsoft mit dem alternativen Internetbrowser Firefox, behaupten französische Marktforscher. Zwar sind solche Zahlen durchaus mit Vorsicht zu genießen, doch der Trend zeichnet sich schon lange ab: Das kostenlose Firefox-Programm jagt dem Internet Explorer immer weitere Marktanteile ab, weil es als schneller, sicherer und komfortabler gilt. So ermöglicht es zum Beispiel das Surfen mit so genannten „Tabs“, die mehrere Internetseiten in einem Fenster darstellen können. Außerdem gibt es für Firefox ein breites Angebot an ebenfalls kostenlosen Erweiterungsmodulen, die etwa Online-Suchmaschinen oder -Lexika integrieren oder automatisch lästige Werbebanner ausblenden. Microsoft hat schon seit längerem angekündigt, mit einer verbesserten Version des Internet Explorers nachzuziehen. Doch bis die verfügbar ist, wird der feurige Fuchs wohl noch weiter aufholen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 137 Nutzer finden das hilfreich.