Glossar

T-Online. Der Kunde übermittelt seine Kontonummer, seine Persönliche Identifikationsnummer (Pin), eine Transaktionsnummer (Tan) und seinen Auftrag der Bank. Die Informationen werden über das Netz von T-Online geschickt, zu dem nur registrierte Teilnehmer Zugang haben. Die Hauptgefahr besteht darin, dass Pin und Tans ausspioniert werden können.

SSL. Der Kunde übermittelt seine Kontonummer, seine Geheimnummer, seine Pin, eine Tan und den Auftrag. Die Technik SSL (Secure Socket Layer) schafft einen sicheren Kanal, durch den die Daten geschickt werden. Die Adresse von SSL-gesicherten Websites beginnt mit "https://". Häufig reicht die Verschlüsselungsstärke aber nicht und die Daten könnten auf dem Weg geknackt werden.

HBCI. Der Kunde verschlüsselt mithilfe seiner Chipkarte und dem Lesegerät seine Kontonummer, seine Geheimnummer und den Auftrag. Zusammen mit seiner elektronischen Unterschrift übermittelt er sie der Bank.

Dieser Artikel ist hilfreich. 192 Nutzer finden das hilfreich.