Teilnehmer an Internetversteigerungen, etwa bei Ebay, sollten offene Fragen unbedingt vor dem Bieten per Mail klären. Tun sie das nicht, haben sie später das Nachsehen, wenn die Ware Mängel hat und der private Verkäufer im Angebot die Haftung ausgeschlossen hat.

Diese Erfahrung musste der Käufer einer Motoryacht bei Ebay machen. Der Verkäufer hatte die Yacht zum Startpreis von 1 Euro mit dem Hinweis inseriert, es seien „noch Restarbeiten“ zu erledigen. Für über 23 000 Euro schlug der Bieter zu. Doch als er das Boot besichtigte, war er enttäuscht und wollte das Geschäft rückgängig machen.

Diesen Wunsch erfüllte ihm das Landgericht Berlin nicht (Az. 18 O 533/03 - nicht rechtskräftig). Mit der Formulierung, es seien Restarbeiten auszuführen, hätte der Verkäufer vorhandene Mängel nicht arglistig verschwiegen, zudem sei der Verkäufer zu weiteren Auskünften bereit gewesen. Entscheidet die nächste Instanz genauso, bleibt der Käufer auf dem Boot sitzen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 55 Nutzer finden das hilfreich.