Das Bundesgesundheitsministerium warnt Verbraucher, Präparate bei unseriösen Arzneihändlern im Internet zu bestellen. Es hat eine Prüfliste entwickelt, wie eine seriöse Internetseite zu erkennen ist. Der Leitfaden soll Patienten helfen, die Lieferung von gefälschten, illegalen, nicht zugelassenen oder falsch dosierten Mitteln zu vermeiden.

Bestellt werden sollten Medikamente nur von einer Internet-Apotheke mit Sitz in Deutschland oder einem anderen EU-Staat. Internetnutzer sollen prüfen, ob die Website ein vollständiges Impressum hat und die berufliche Qualifikation des Anbieters angegeben ist.

Vorsicht sei geboten, wenn mit sensationellen Heilerfolgen und Geheimrezepturen geworben werde. Aggressives Werbeverhalten sollte skeptisch machen: www.bmgs.bund.de Themenschwerpunkte Gesundheit/Arzneimittel.

Dieser Artikel ist hilfreich. 658 Nutzer finden das hilfreich.