Der Internet­zugang ist lang­samer als versprochen – das ist in vielen Haushalten ein Ärgernis (siehe Test „Selten volles Tempo“ aus test 10/2011). Dennoch ist die Zahl derer gering, die ihren Internetanbieter wechseln. Ein Grund für die Zurück­haltung ist die Angst, beim Wechsel könnten Probleme auftauchen, beispiels­weise zwischen­zeitlich gar keinen Anschluss zu haben. Das will die Bundes­regierung mithilfe des neuen Tele­kommunikations­gesetzes verhindern. Künftig darf der Anschluss maximal einen Tag unterbrochen sein. Ein Tarifwechsel kann viel Geld sparen – entweder mit einem neuen Tarif beim gleichen Internetanbieter oder mit einem neuen Provider. Wichtig: Erst den neuen Anbieter beauftragen, dann den alten kündigen. Meistens erledigt das der neue Internetanbieter ohnehin.

Tipp: Rechnen Sie beim Vergleich neben dem monatlichen Grund­preis auch Versand­kosten, Anschluss­gebühren und eventuelle Bonuszah­lungen ein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 122 Nutzer finden das hilfreich.