Internet per Satellit und Mobilfunk

Breitband-Verfügbarkeit: Weiße Flecken auf der Landkarte

5
Inhalt

2,4 Millionen Haushalte. In größeren Städten hat man meist die Wahl zwischen mehreren schnellen Wegen ins Internet – per DSL, Fernsehkabel oder UMTS. In manch ländlichen Gegenden ist das anders. Nach Schätzungen des Bundeswirtschaftsministeriums gibt es rund 2,4 Millionen Haushalte in Deutschland, für die keine „leistungsfähigen Breitband­an­schlüs­se“ mit Übertragungsraten von mindestens 1 Megabit pro Sekunde verfügbar sind. Die Bundesregierung strebt an, dass bis Ende 2010 solche Anschlüsse flächendeckend verfügbar sind. Um das zu erreichen, will sie den Ausbau von kabelgebundenen Anschlüssen fördern. Zum anderen setzt sie auf die sogenannte „digitale Dividende“: Funkfrequenzen, die durch die Digitalisierung der Fernsehausstrahlung freigeworden sind, sollen für schnelle Mobilfunkverbindungen mit der UMTS-Nachfolgetechnik LTE (Long Term Evolution) genutzt werden.

Neue Frequenzen. Die neuen Frequenzen sollen zunächst für unterversorgte Regionen vergeben werden. Die Versteigerung plant die Bundesnetzagentur fürs zweite Quartal 2010. Wie schnell die weißen Flecken auf der Breitbandkarte dann gefüllt werden, bleibt abzuwarten. Bis dahin bleiben Satelliten für manch einen der einzige schnelle Weg ins Internet.

5

Mehr zum Thema

  • Google So bekommen Sie bessere Sucher­gebnisse

    - Nicht immer begreift Google, was genau jemand sucht. Mit der Eingabe sogenannter Operatoren wie ““, * und - können Nutzer etwas nach­helfen und die Sucher­gebnisse oft...

  • LTE-Zuhause-Tarife im Vergleich Flottes Internet (fast) über­all

    - Wenn DSL- und Kabel­anschluss fehlen, sind LTE-Zuhause-Tarife ein möglicher Ausweg. Die Mobil­funk­experten der Stiftung Warentest haben 17 Tarife von Cong­star, O2,...

  • Vodafone Kabel Deutsch­land Drücker schieben unfreiwil­ligen Kunden Verträge unter

    - Unseriöse Drücker von Vodafone akquirieren Kunden gegen deren Willen: Selbst wer die Leute nicht ins Haus lässt, bekommt später eine Auftrags­bestätigung und soll 29,99...

5 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

siriustag21 am 15.01.2012 um 17:41 Uhr
Tchibo Internetstick 1 Monat gratis?

Meine Frau hatte in einer Tchibofiliale einen Internet-Stick inkl. Mobil SIM-Karte inkl. Internet-Flaterate L im 1. Monat gratis für 19,90 € gekauft.
Es sollte folglich keine zusätzlichen Kosten für die Nutzung des Internetsticks im 1. Monat geben. Dennoch wurde von Tchibo für die Freischaltung erzwungen, dass die Kontodaten angegeben werden mussten. Nachdem wir auf dem Kontoauszug gesehen hatten, dass zusätzlich für die Internetnutzung (die ja kostenlos sein sollte) 10,00 € vom Konto abgebucht wurden, gaben wir eine Lastschriftrückbuchung in Auftrag. Tchibo hat daraufhin die SIM-Karte gesperrt und verlangt jetzt 17,50 € (10,00 € Aufladung und 7,50 € Rücklastschriftgebühr) sofort zu zahlen. Schriftliche und telefonische Verhandlungen mit Tchibo haben zu keinem Ergebnis geführt.
Ich halte es für eine unlautere Methode, wenn mit einem Monat Gratisnutzung geworben und gleichzeitig sofort der Betrag von 10 € für die Nutzung im 1. Monat verlangt wird.

Julia72 am 22.12.2011 um 09:02 Uhr
RE: Volumen begrenzung bei Sat-Anbietern


"Ich frage mich warum Towaysat hier nicht bewertet wird."
Weil dieser Testbericht vom 30.Oktober 2009 ist und Ihr Anbieter wahrscheinlich zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht auf dem Markt war.

ftepasse am 21.12.2011 um 23:46 Uhr
Volumen begrenzung bei Sat-Anbietern

Towaysat bei Flat Buchung keine Volumenbegrenzung. Ich frage mich warum Towaysat hier nicht bewertet wird.

ftepasse am 21.12.2011 um 21:41 Uhr
Nachtrag zu KA-SAT von Toowaysat

Bin ca. 3 Monate mit Toowaysat im Netz, keine Drosselung, Selbstinstallation ist möglich, da ein eingebauter Satfinder im LNB TEil sich akustisch bei Kontakt mit dem Satellit meldet. Gut beschriebene Videos und Anleitung im Internet, auf Anfrage Hilfe durch Fachhändler.
Einfacher geht es nicht.

ftepasse am 21.12.2011 um 21:30 Uhr
SIS Toowaysat über Internet

Leider stimmen Ihre Angaben über die monatlichen Entgelte für Toowaysat nicht, für eine 10 000 Flat sind 59,95 zu zahlen, die Hardware Aktion kostenlos mit Schüssel, LNB und Modem läuft noch bis zum 31.01.2012 Die Übertragungsraten im download und upload sind laut Speedtest besser wie die 16 000 Flat DSL von Telekom laut Vergleich des Speed Test. Infos über diese HP http://sat-internet.over-blog.de/ mit Speedtest von mir und meiner 10 000 Flat gemacht von Toowaysat. Bei Regen, Schnee Hagel und Sturm bester Empfang ohne Probleme.