Nutzen und Gefahren von vernetzten Produkten

Auto

Internet der Dinge Special

Nutzen. Staus umfahren dank Live-Verkehrs­daten. Reparaturbedarf früh erkennen. Auto­matische Notrufe bei Unfällen.

Gefahren. Daten­diebstahl. Ortung lässt auf Gewohn­heiten schließen. Hacker könnten Motor, Bremsen und weitere Systeme ­deaktivieren oder fern­steuern. Beim Hersteller Jeep gelang das bereits.

Kamera

Internet der Dinge Special

Nutzen. Mit Kameras lässt sich aus der Ferne Privatbesitz bewachen und das Wohl von Kindern oder Pflegebedürftigen kontrollieren.

Gefahren. Hacker könnten die Kamera fern­steuern und den Besitzer mit Video und Ton über­wachen. Der Stiftung Warentest gelang das bei einem Versuch mit zwei Babycams (Spektakuläre Sicherheitslücken).

Puppe

Internet der Dinge Special

Nutzen. Die nur in den USA erhältliche „Hello ­Barbie“ unterhält sich mit Kindern.

Gefahren. Die ­Gespräche werden als ­Audiodateien auf ­Firmen­servern ­gespeichert. Stiehlt ein ­Hacker die ­Daten, dient ihm die Puppe als Spion im ­Kinder­zimmer.

Fitness­armband

Internet der Dinge Special

Nutzen. Die Bänder spor­nen zu körperlicher ­Aktivität an. Träger können ihre Leistungen und ihre Gesundheit über­wachen.

Gefahren. Bei zwei von der Stiftung Warentest geprüften Modellen hatten Fremde unter bestimmten Umständen Zugriff auf die Daten des Trägers – ohne Pass­wort­eingabe (Test Fitnessarmbänder, test 1/2016).

Fernseher

Internet der Dinge Special

Nutzen. Mehr Unterhaltungs­angebote durch Apps, Online­video­theken und den inter­aktiven Video­text­nach­folger HbbTV.

Gefahren. Hersteller und TV-Sender erfassen Nutzungs­gewohn­heiten. Hacker könnten Besitzer über im Gerät verbaute Mikrofone und Kameras in der eigenen Wohnung ausspionieren.

Gabel

Internet der Dinge Special

Nutzen. Die „Hapifork“ misst das Esstempo. Das soll vor Überge­wicht schützen und Verdauungs­störungen verhindern.

Gefahren. Die Daten der Begleit-App ­lassen Rück­schlüsse auf den Lebens- und ­Ernährungs­stil des Nutzers zu.

Zahnbürste

Internet der Dinge Special

Nutzen. App analysiert Putz­verhalten und gibt Tipps (Test Elektrische Zahnbürste, test 3/2016). Der Nutzer kann die Daten dem Zahn­arzt zeigen.

Gefahren. Putz­daten könnten künftig bestimmen, welchen ­Anteil der Behand­lungs­kosten Patienten selbst bezahlen und welche Beiträge Versicherungen verlangen.

Thermostat

Internet der Dinge Special

Nutzen. Die Heizung lässt sich aus der Ferne an- und ausschalten. So muss sie nicht dauer­haft laufen. Das spart Energie.

Gefahren. Kälte oder ­Hitze bei Systemstörungen. Anhand der Heiz­daten lassen sich ­Aktivitäten, Routinen und Abwesenheit erkennen. Das erleichtert Einbrechern die Arbeit.

Herz­schritt­macher

Internet der Dinge Special

Nutzen. Der betreuende Arzt kann die Gesundheit des ­Patienten kontinuierlich über­wachen. So lassen sich bedrohliche Entwick­lungen früh erkennen.

Gefahren. Hacker könnten den Patienten schädigen oder gar töten, indem sie das Gerät manipulieren oder deaktivieren. Alternativ ­könnten sie ihn mit solchen Szenarien erpressen.

Türschloss

Internet der Dinge Special

Nutzen. Tür schließt auto­matisch, wenn der Besitzer geht, und öffnet, wenn er ankommt. Per App kann er Freunde aus der Ferne einlassen.

Gefahren. Einbruch durch Hacker. Bei Fehl­funk­tionen wäre der Besitzer eventuell aus der eigenen Wohnung ausgeschlossen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 45 Nutzer finden das hilfreich.