Internet-Virenmeldungen Meldung

Der Trick ist nicht neu, aber immer beliebter: Auf dem Rechner erscheint die Warnmeldung eines angeblichen Schutzprogramms. Sie behauptet, der Rechner sei von einem Virus befallen, und empfiehlt ein Sicherheitsprogramm zu dessen Beseitigung. Doch dieses angebliche Hilfsprogramm ist bestenfalls wirkungslos, aber kostenpflichtig. So ziehen die Hintermänner dem Opfer nur Geld für sinnlose Software aus der Tasche. Im schlimmsten Fall installiert der vermeintliche Retter sogar wirkliche Schadsoftware, die den Rechner für kriminelle Zwecke einspannt oder zum Beispiel Bankdaten ausspioniert. „Scareware“ nennen Experten diese Masche, zu deutsch in etwa: „Verängstigungsware“. Laut dem Virenschutzanbieter Kaspersky hatten dessen Sicherheitsprogramme im letzten Quartal dreimal so oft damit zu kämpfen wie zuvor. Auch Microsoft meldet, dass seine Virenschutz-Hotline derzeit besonders mit dieser Kategorie von Schadsoftware zu tun hat.

Tipp: Vertrauen Sie niemals den Virenmeldungen von „Sicherheitsprogrammen“, die Sie nicht selbst aus einer vertrauenswürdigen Quelle installiert haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 452 Nutzer finden das hilfreich.