Verbraucherinformationen im Internet haben häufig gravierende Mängel. Vor allem Ratgeberseiten zu Finanzdienstleistungen und Gesundheit sind oft lückenhaft, unpräzise und missachten den Datenschutz. Das hat eine Studie von Consumer International (CI), der Dachorgansation von 250 Verbraucherorgansationen aus 115 Ländern ergeben. CI kritisiert zudem, dass Verbraucher selten Werbung und neutrale Information voneinander trennen könnten. Es wurden 460 Webseiten untersucht, darunter 33 deutsche.

Die Verbraucherorganisation rät:

  • Glauben Sie nicht alles, was Sie lesen.
  • Verlassen Sie sich nicht auf die Informationen von nur einer Internetseite.
  • Verschaffen Sie sich Informationen über den Inhaber der Seite, wie Qualifikation, Kontaktadresse und Telefon.
  • Schauen Sie, ob seriöse Quellen für die Informationen angegeben sind und wie umfangreich recherchiert wurde.
  • Prüfen Sie, welche Risiken Sie eingehen, wenn Sie das Angebot nutzen. Geben Sie nur Daten weiter, die für den Geschäftsabschluss notwendig sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 39 Nutzer finden das hilfreich.