Internet Meldung

Auch Onlineversteigerungen sind beliebt. Die Verbraucher kaufen dort vor allem Gebrauchtes.

Immer mehr Deutsche kaufen per Internet ein. Im ersten Halbjahr 2003 nahm die Anzahl der Einkäufe um 27 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum zu. Am meisten Geld gaben die Verbraucher in virtuellen Geschäften für Reisen (gut 21 Prozent), Bekleidung (14 Prozent) sowie Computer und Computerzubehör (12 Prozent) aus. Bücher und CD kommen zusammen auf gut 14 Prozent.

Das Nürnberger Marktforschungsinstitut GfK rechnet in diesem Jahr mit einem Gesamtumsatz von mehr als 5 Milliarden Euro. 2002 waren es 4,7 Milliarden Euro.

Tipp: Bezahlen Sie den Onlinekauf immer erst nach Erhalt, niemals vorab. Kommt die Ware nicht oder hat sie Fehler, rennen Sie Ihrem Geld sonst mühsam hinterher.

Dieser Artikel ist hilfreich. 92 Nutzer finden das hilfreich.