Internet Meldung

Die Deutsche Telekom muss Adressen von Internetnutzern heraus­geben, die ein Lied von Xavier Naidoo in einer Tauschbörse hoch­geladen haben.

Mit seinem Urteil zu dem Song „Bitte hör nicht auf zu träumen“ von Xavier Naidoo hat der Bundes­gerichts­hof Träume mancher Internet­kunden zerstört: Wenn sie ein urheberrecht­lich geschütztes Lied wie dieses unbe­rechtigt in eine Internet-Tauschbörse einstellen, muss der Internet­provider dem Recht­einhaber in der Regel den Namen und die Anschrift des Nutzers mitteilen (Bundes­gerichts­hof [BGH], Az. I ZB 80/11).

Die Deutsche Telekom als Internet­provider muss nun einem Musik­vertrieb Auskunft über die Nutzer geben, die in einer Tauschbörse den Naidoo-Musik­titel zum Download angeboten hatten. Der Anspruch auf Auskunft setzt nicht voraus, dass der Nutzer das Urheberrecht in gewerb­lichem Ausmaß verletzt, stellte der BGH klar. Nutzer können also schon dann als Rechts­verletzer ermittelt werden, wenn sie nur ein einziges Mal etwas in einer Tauschbörse hoch­laden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 36 Nutzer finden das hilfreich.