Unser Rat

Voraus­setzungen. Sie haben einen Schul­abschluss oder eine Berufs­ausbildung, sind offen für neue Kulturen und ausdauernd? Dann könnte ein Freiwil­ligen­dienst das Richtige sein. Das Mindest­alter liegt meist bei 18 Jahren.

Bewerbung. Viele öffent­lich geförderte Einsätze beginnen im September. Starten Sie ein knappes Jahr vor dem gewünschten Termin mit den Bewerbungen. Offene Stellen finden Sie im Internet (Entwicklungsdienst.de). Unter „Dienste für Ältere“ gibt es dort Angebote für Menschen über 30.

Auswahl. Ein seriöses Angebot umfasst Vorbereitung, pädagogische Betreuung vor Ort und Versicherungs- schutz. Das alles gehört zu öffent­lich geförderten Einsätzen und auch zu einigen privat organisierten. Orientieren Sie sich am Qualitäts­zertifikat von Quifd, der Agentur für Qualität in Freiwil­ligen­diensten (Quifd.de).

Finanzierung. Öffent­lich geförderte Freiwil­ligen­dienste sind güns­tiger als private, manchmal sogar kostenlos. Oft gibt es ein Taschengeld. Mitunter fallen Extra­kosten für Visa oder Anreise an.

Dieser Artikel ist hilfreich. 14 Nutzer finden das hilfreich.