Instandhaltungsrücklage Meldung

Ein paar Banken bieten Eigentümer­gemein­schaften mehr als 1 Prozent Zinsen für die Instand­haltungs­rücklage.

Spitzenangebot: Finanztest hat 80 Banken nach den Zinsen für Konten gefragt, auf denen Eigentümergemeinschaften ihre Instandhaltungsrücklage kurzfristig verfügbar anlegen können. Besonders attraktiv ist derzeit das „Kapital- und Investitionskonto“ der DKB. Trotz der Laufzeit von drei Jahren ist das Konto jederzeit mit einer Frist von 14 Tagen kündbar. Und der Zinssatz steigt von 1,5 Prozent im ersten auf 3 Prozent im dritten Jahr.

Rücklagen: Eine Rücklage für künftige Instandsetzungen braucht jede Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG). Darum kümmert sich der Verwalter. Wo und wie das Geld angelegt wird, kann aber die Eigentümergemeinschaft bestimmen.

Auswahl: Die Rücklage muss sicher angelegt und für Reparaturen kurzfristig verfügbar sein. Das schränkt die Alternativen stark ein. Infrage kommt vor allem die Anlage als Tagesgeld, Festgeld oder auf einem Sparkonto. Viele Banken bieten jedoch gar keine Konten für Eigentümergemeinschaften an, darunter die meisten Direktbanken. Von 80 Banken schickten nur 21 Finanztest Angebote.

Vergleich: Hohe Zinsen sind derzeit nicht drin. Dennoch lohnt der Vergleich. Während viele Banken WEG-Kunden mit weniger als einem halben Prozent Zinsen im Jahr abspeisen, zahlen die Banken in der Tabelle mehr als 1 Prozent. Bei einer Rücklage von 50 000 Euro summiert sich der Unterschied auf bis zu 675 Euro im Jahr.

Dieser Artikel ist hilfreich. 293 Nutzer finden das hilfreich.