Zecken und Infektionen: Der gemeine Holzbock: Zwei Gefahren

Gegen die virelle FSME-Infektion durch Zeckenbiss gibt es eine Impfung, nicht aber gegen Borreliose-Bakterien.

Der Biss des gemeinen Holzbocks (Ixodes ricinus) ist unauffällig: Beim Absuchen der Haut erkennt man die Schildzecke an einem winzigen schwarzen Punkt. Mit Blut vollgesogen fällt sie ab. Ein kleiner blutiger Fleck bleibt zurück. Zecken können Erreger übertragen wie Viren, die eine Gehirnentzündung auslösen, die FSME, Frühsommer-Meningoenzephalitis, aber nur in bestimmten Landstrichen (siehe Risikogebiete). Auch in Hauptverbreitungsregionen der FSME ist nur jede 50. bis 100. Zecke Virusträger, und nicht jeder infizierte Zeckenbiss „schlägt an“.

FSME-Schutzimpfung: Es gibt eine gut wirksame Schutzimpfung (aktive Immunisierung). Sie ist aber nicht geeignet für Menschen, die an einer akuten Infektionskrank­heit leiden, eine schwere Erkrankung durchgemacht haben, bei denen eine Allergie gegen Impfstoffbestandteile oder Hühnereiweiß besteht sowie für Säuglinge. Bei Personen über 60 Jahre oder Menschen mit Immundefekt ist der Impferfolg nicht immer sicher (Antikörperkontrolle ratsam).

Risikogebiete: Eine Impfung empfiehlt sich wegen der Impfrisiken nur, wenn Sie in Risikogebieten im Freien arbeiten, dort im Frühjahr oder Sommer wandern oder zelten. In Bayern, Österreich, der Schwäbischen Alb, den Vogesen, im Schwarzwald sind Zecken oft mit FSME-Erregern infiziert. Neu in die Liste der FSME-Risikogebiete aufgenommen wurden die Landkreise Neu-Ulm, Schweinfurt, Wunsiedel im Fichtelgebirge, die Stadtkreise Amberg, Schwabach, Würzburg, Heidelberg, Offenbach. Abwägen: Städtereise in Bayern (eher nicht impfen); wandern in Österreich (impfen). Senioren: Das Risiko schwerer Infektionen steigt mit dem Lebensalter.

FSME-Symptome: eventuell grippeähnlich, bis zu zwei Wochen nach dem Biss. Starke Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit, Fieber, Verwirrtheit, Bewusstseinsverlust.
Therapie gegen FSME (Viren!) ist nicht bekannt. Nach Zeckenbiss in FSME-Region könnte bei Erwachsenen eine passive Immunisierung erfolgen: Den Arzt fragen.

Lyme-Borreliose: Bei dieser bakteriellen Infektion (Haut-, Gelenkentzündungen) ist das Risiko größer. Achtung: Die Borreliose kommt in ganz Deutschland vor. Im Jahr erkranken daran etwa 40 000 Menschen.
Symptome: Charak­teristisch ist die Wanderröte. Einige Tage bis Wochen nach einem Zeckenbiss rötet sich die Haut rund um die Einstichstelle ringförmig (nicht immer). Die Betroffenen fühlen sich oft abgeschlagen, haben Kopf-, Muskel- und Gelenkschmerzen und Fieber. Später tritt häufig eine Gesichtslähmung auf, starke Schmerzen, auch Hirnhautentzündung. Unbehandelt wird die Krankheit chronisch, oft mit Gelenkentzündungen, ähnlich Arthritis oder Rheuma.
Therapie: Mit Antibiotika und guten Heilungschancen bei frühem Erkennen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1368 Nutzer finden das hilfreich.