Innovative Anleihe Meldung

Das Niedersächsische Finanzgericht stellte sich auf die Seite eines Anlegers, der trotz abgelaufener Spekulationsfrist 4 872 Euro Kursgewinn versteuern sollte. Er hatte eine Anleihe des Telefonkonzerns AT  &  T nach mehr als einem Jahr verkauft. Der jährliche Zins für das Papier hing davon ab, wie Ratingagenturen AT  &  T einstuften. Weil damit die Zinshöhe ungewiss war, sah das Finanzamt nicht nur die Zinsen, sondern auch den Kursgewinn als steuerpflichtig an.

Das Finanzgericht gab Kontra. Wie bei Anleihen mit festem Zins sei der Kursgewinn nach Ablauf der Spekulationsfrist steuerfrei. Er sei marktbedingt und kein versteckter Kapitalertrag, so die Richter (Az. 11 K 269/04). Jetzt muss der Bundesfinanzhof urteilen (Az. VIII R 6/05).

Tipp: In ähnlichen Fällen legen Sie gegen Ihren Bescheid Einspruch ein und beantragen bis zur Entscheidung Ruhen des Verfahrens.

Dieser Artikel ist hilfreich. 403 Nutzer finden das hilfreich.