Inlineskaten Meldung

Schutzausrüstung erforderlich: Nicht nur beim Skaten in der Halfpipe.

Jährlich verletzen sich nach einer Studie der Ruhr-Uni Bochum 60 000 Skater so schwer, dass sie ärztlich behandelt werden müssen.

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft GDV rät Skatern zur doppelten Vorsorge: zum einen durch richtige Schutzausrüstung, zum anderen durch Trainingskurse.

Unentbehrlich sind ein fest sitzender Helm, Knie-, Ellenbogen- und Handgelenkschoner. Beleuchtungsvorschriften für Skater gibt es nicht. Wer bei Dunkelheit auf der Straße unterwegs ist, sollte dennoch Reflektoren, Reflexstreifen oder Blinklichter tragen. Je eher die schnellen Inliner von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden, desto besser.

Mehr Sicherheit für Kinder im Verkehr und im Alltag ist die Zielsetzung des Programms „Helmi – sicher ist cool“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 335 Nutzer finden das hilfreich.