Inkontinenz

Test­kommentare: Pants, Windeln und Vorlagen im Vergleich

Inkontinenz Testergebnisse für 19 Inkon­tinenz­pro­dukte 03/2017

Inhalt

Windels­lips: Oft nicht alltags­tauglich

Inkontinenz - Windeln für Erwachsene – nicht alle halten dicht
Windel für Erwachsene. Sie bieten eine große Aufsaugfläche und sind mit Klett- oder Klebe­verschlüssen ausgestattet. © A. Kock

Inkontinenzslips sind, einfach gesagt, Windeln für Erwachsene mit Klett- oder Klebe­streifen. Die Slips bestehen aus mehreren Schichten, die Urin verteilen und im Saugkern sammeln. Bünd­chen sollen das Auslaufen verhindern. Im Test über­zeugten nur zwei von acht.

Vor- und Nachteile. Große Saugfläche. Geeignet für lange Ausflüge, für nachts und Bett­lägerige. Aber sie können knistern, unter der Hose auftragen. Nur wer motorisch fit ist, kann sie selbst anlegen.

Teure vorn. Ein sicheres Gefühl und hohen Trage­komfort bieten die Windeln von Hartmann und Tena. Nur sie sind insgesamt gut, kosten aber doppelt so viel wie die Verlierer-Windel von Unizell. Die Slips von Hartmann und Euron halten über Stunden dicht. Sie saugen besonders viel Flüssig­keit auf: im Labortest mehr als 700 Milliliter.

„Ein nasses Gefühl“. Abena, Param, Nona und Unizell sind nur ausreichend – alles erstattungs­fähige Kassen­produkte. „Man hat immer ein nasses Gefühl“: So oder ähnlich beschrieben mehrere Probanden diese Windeln. Verhält­nismäßig viele beklagten sich, dass Nona und Unizell ausgelaufen seien. Auch die Verschlüsse machten gelegentlich Probleme. „Folie reißt“, kritisierten mehrere Personen die Verschlüsse von Abena, Nona, Param und Unizell.

Einmalhosen: Beste Gruppe im Test

Inkontinenz - Windeln für Erwachsene – nicht alle halten dicht
Höschen zum Aufreißen. Viele Betroffene schätzen die Unterhosen. Nachteil: Sie zu wechseln, ist aufwendig. © A. Kock

Einmalhosen sind geschlossene Slips ohne Klebe­verschlüsse. Sie werden auch Pants oder Pull-ons genannt. Gesetzliche Krankenkassen tragen die Kosten nur im Ausnahme­fall. Das ist schade: Pants erwiesen sich im Test als durchweg gut.

Vor- und Nachteile. Pants sind bei Frauen beliebt, passen gut unter Röcke. Sie lassen sich an der Seiten­naht aufreißen. Sie sind für pflegebedürftige, demente Personen geeignet, die andere Hilfs­mittel oft versehentlich ablegen. Für Hosen­träger sind Pants aber umständlich zu wechseln. Und sie sind teuer.

„Ich fühl mich sicher.“ Alle drei Produkte – Tena, Hartmann und Seni – schneiden in den wesentlichen Prüf­punkten gut ab. Unsere Test­personen kommentierten das häufig so: „sehr angenehm zu tragen, hohes Saug­vermögen, leise“ oder „ich fühl mich sicher“. Durch Aufreißen der Seiten­naht lassen sich die Hosen leicht entfernen. Die größte Flüssig­keits­menge nehmen die Pants von Hartmann auf: mehr als 630 Milliliter im Labortest. Die Qualität der Einmalhosen hat ihren Preis: Mit Kosten von 1,09 bis 1,46 Euro pro Stück sind Pants eher teure Hilfs­mittel. Das geht ins Geld. Versicherte müssen die Kosten in der Regel selbst tragen. Selbst bei einem nied­rig angesetzten Verbrauch von drei Stück am Tag kommen im Monat schnell rund 100 Euro zusammen.

Vorlagen: Jede zweite enttäuscht

Inkontinenz - Windeln für Erwachsene – nicht alle halten dicht
Anato­misch geformte Einlage. Sie wird in eine Netzhose einge­legt und fixiert. Einen Klebe­streifen hat sie nicht. © A. Kock

Vorlagen ähneln im Aussehen Damen­binden, sind aber deutlich größer. Sie werden in Netzhosen einge­legt. Sie bestehen aus ausgeklügelten Schichten: etwa der Aufnahme­schicht, die die Flüssig­keit gleich­mäßig verteilt, und dem Super­absorber, der diese bindet. Der Verband der gesetzlichen Krankenkassen empfiehlt, Versicherten vorrangig Vorlagen zu verordnen: Sie seien hautfreundlich. Im Test berichteten aber mehrere Personen über Hautirritationen.

Vor- und Nachteile. Vorlagen sind leicht zu wechseln und im Vergleich günstig. Es kann aber dauern, bis jemand die richtige Pass­form für sich gefunden hat. Für Männer sind sie aus anato­mischen Gründen nicht immer bequem zu tragen.

Die vier Soliden. Die Vorlagen von Hartmann, Seni, Attends und Tena schneiden gut ab. Güns­tigste gute ist die Vorlage von Attends: 41 Cent pro Stück.

Inkontinenz - Windeln für Erwachsene – nicht alle halten dicht
Von wegen diskret. Die Vorlage von Param (links) schimmert unter heller Kleidung durch, die von Abena (rechts) trägt unter Hosen sicht­bar auf. © Stiftung Warentest

Die vier Schwachen. Diese Produkte schützen nur mäßig vor Rück­nässung: Abena, Nonaform, Unizell und Param. Es passiert auch, dass sie auslaufen. Bei Nonaform kommentiert eine Test­person: „Durch die dauernde Nässe ist die Haut gerötet und juckt.“ Bei Unizell sagt eine andere: „Leichtes Schwitz­klima“, bei Param eine dritte: „Nachts sind alle Vorlagen ausgelaufen“. Diese vier erreichen nur die Note ausreichend. Teils sind Informationen auf den Verpackungen dürftig, etwa bei Unizell.

Mehr zum Thema

  • Mittel gegen Blasen­schwäche Was bei Inkontinenz hilft

    - Blasen­schwäche ist vielen peinlich. Oft sprechen Betroffene nicht mit ihrem Arzt darüber – nicht nur aus Scham, sondern auch aus Unwissenheit. Dabei lässt sich...

  • Baby­windeln im Test Welche Windeln gut und günstig sind

    - Ungefähr 5 000 mal wickeln Eltern ihr Kind, bis es trocken ist. Da müssen Qualität und Preis stimmen. Hier finden Sie den Baby­windel-Test der Stiftung Warentest.

  • Medikamente bei großer Hitze Von trockenem Mund bis Schwindel

    - Bestimmte Medikamente sind vor allem bei Hitze von Nachteil: Sie schränken das Schwitzen ein oder schwemmen viel Wasser aus – mit riskanten Folgen. Wir klären auf.

16 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Hans19888 am 29.10.2020 um 00:14 Uhr
Na Ja

Ich trage super seni plus
Und habe einige Produkte getestet und ich komme mit Seni am besten klar und ich trage noch eine Boxer Shorts drüber und zum erstens verdeckt sie die Windel,
Und nach meiner Meinung knistert es weniger oder gar nicht ich höre zumindest Nix.
Und noch was Pens sind bei mir immer ausgelaufen und bei den mus Mann sich untenrum komplett entkleiden
Und bei Windeln kann man bequem im stehen wechseln.
Und meine Meinung es gibt keine gute Windel jeder mus das passende Produkt für sich finden und jede Windel ist anders geschnitten und passt so mit ein Figur Typ
Oder auch 2 aber der dritte ist halt nicht Zufrieden.

hildebrandt99 am 28.10.2019 um 16:05 Uhr
BERATUNG U TRANSPARENZ BEI ATTEND

bei ATTENDS werden die kunden leider auf den arm genommen was sicher recht amüsant ist für die berater
ich bin angehörige u wollte gerne die ISO u MDS angabe
von Attends Contours Regular 7 anatomisch geformte Vorlagen
da die angaben auf der webseite fehlen
die beraterin meinte heute am 28.okt.2019 um 14.50h das man
bei allen produkten u bei auch bei der
Attends Contours Regular 7 einfach zwei nullen an die 7 dranhängt dann hat man die MDS so würde es bei den ATTENDS funktionieren
die ISO angabe wüsste aber nur die marketing abteilung
ganz davon abgesehen würde man bei der firma ATTEND generell ungerne den kunden die ISO angabe mitteilen
ich hab gefragt ob sie den bei der marketingabteilung nachfragen könnte woraufhin die beraterin meinte das könnte sie jetzt nicht aber sie würde mich später zurückrufen
u mir die ISO daten mitzuteilen
16.00h immer noch kein rückruf
auf der webseite von ATTENDS steht - rufen sie uns an wir helfen ihnen gerne -
hm... eher nich

MARlies63 am 21.10.2019 um 14:52 Uhr
Dauerinkontinenent Darm und Blase durch Unfall

Tena Lady bin ich sehr zufrieden sie trägt nicht auf, man wird nicht wund und man ist sicher
vor Überraschungen.Nur 450,00€ im Jahr Zuzahlung ist sehr viel. .

Birschinchen am 13.04.2019 um 22:09 Uhr
Inkontinenzvorlagen

Hallo, es ist manchmal gar nicht so einfach immer nett und höflich gegenüber der KK oder dem Versorger zu bleiben, wenn man bedenkt, wie die dort arbeitenden Angestellten mit einem sprechen. Ich habe mittlerweile den 3. Versorger und nur mein erster Versorger war sehr gut. Ich kann mich belesen, wie ich will, es ist mir einfach nicht möglich, in Erfahrung zu bringen, was mir genau an Inkontnenzvorlagen zusteht. KK und Versorger halten sich bedeckt und das, was ich wirklich bräuchte - bekomme ich nicht. Hinzukommt, dass mein Versorger mal wieder nicht liefert. Das, was für die Infkontinenzpatienten durchgesetzt wurde, reicht bei weitem nicht aus. denn KK und Versorger machen noch immer, was sie wolllen und das nicht immer zum Wohle des Patienten. Und außerdem frage ich mich, wie man einem Versorger, mit dem wir Patienten keinen Vertrag haben, so viel Macht geben kann.

EngelNullSieben am 10.08.2017 um 10:41 Uhr
Thema Hauttrockenheit

Atmungsaktive Hilfmittel stehen zur Zeit hoch im Kurs. Allerdings gebe ich da einige Bedenken, ein Hilfsmittel dabei abzustufen, wenn es zum Beispiel eine PE-Folie hat.
Stoffähnliche Oberflächen können bei viel Bewegung starke Hautreizungen (mechanisch) verursachen. Bei Diabetikern heilt das dann besonders schlecht, da es ja immer wieder neu gereizt wird. Außerdem geht durch die mechanische Belastung die Unterwäsche viel schneller kaputt.
Und die atmungsaktiven Oberflächen eignen sich nicht immer zur "Teilnahme am gesellschaftlichen Leben". Längeres Sitzen auf einem Stuhl kann leichte Spuren von Feuchtigkeit hinterlassen. Man mag es vielleicht nicht sehen, man spürt es aber und das ist mehr als peinlich!
Je nach Anwender, Hauttyp und Alltag bleibt manchmal gar keine Alternative zur Folie, die dann auf die Situation gesehen eine bessere Lösung ist, als das atmungsaktive System. Manchmal habe ich den Eindruck, dass zu viele Experten leider gar keine Anwender sind.