Auf einen Blick

Belastungsinkontinenz

Dranginkontinenz

Belastungsinkontinenz

Dranginkontinenz

Kennzeichen

Unwillkürlicher Urinverlust ohne Harndrang als Folge körperlicher Belastung.

„Reizblase“: häufiges Wasserlassen und ein plötzlicher, nicht zu beherrschender Harndrang, Gefühl einer ständig vollen Blase.

Häufigkeit

50 Prozent aller Frauen mit Kontinenzproblemen.

20 Prozent aller Frauen mit Kontinenzproblemen.

Mischformen von Belastungs- und Dranginkontinenz sind möglich.

Mögliche
Ursachen

  • Blasenschließmuskelschwäche
  • Schwaches Bindegewebe
  • Schwache Beckenbodenmuskulatur
  • Lageveränderungen von Harnröhre und -blase
  • Defekte Scheidenwände
  • Neurologische Erkrankungen (z. B. multiple Sklerose)
  • Gut- und bösartige Veränderungen der Blasenwand
  • Harnweginfektionen
  • Lageveränderungen der Blase
  • Aussackung der Harnröhrenwand
  • Psychosomatische Auslöser