Ein kaltes Bade­zimmer am dunklen Wintermorgen − für viele ein Albtraum. Reicht die Heizung für gemütliche Temperaturen im Bad nicht aus, empfiehlt die Baumarkt­werbung gern eine Infrarothei­zung: aufhängen, Stecker in die Steck­dose, fertig. Güns­tige Geräte sind ab etwa 200 Euro zu haben. Die Vorteile scheinen auf der Hand zu liegen: Ist die Infrarothei­zung einge­schaltet, treffen ihre Wärmestrahlen schnell und direkt auf die Haut. Bei der Strom­rechnung kann es einem aber kalt über den Rücken laufen. Heizt zum Beispiel ein Gerät drei Stunden täglich mit 1 000 Watt, kostet das inner­halb eines halben Jahres rund 150 Euro.

Tipp: Lassen Sie besser den Installateur Ihre klassische Heizung optimieren. Mitunter hilft ein etwas größerer Heizkörper. Wird mit Gas oder Öl geheizt, kostet eine Kilowatt­stunde 6 Cent. Mit Strom sind es teure 28 Cent. Wie Sie sinn­voll heizen und dabei sparen, erklärt unser Special Günstig zur Wohlfühltemperatur. Wenn Sie Ihre Heizung modernisieren wollen, helfen die Tipps aus unserem Special Heizung modernisieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 28 Nutzer finden das hilfreich.