Infrarothei­zung Stromhei­zung mit hohen Kosten

26.10.2016

Ein kaltes Bade­zimmer am dunklen Wintermorgen − für viele ein Albtraum. Reicht die Heizung für gemütliche Temperaturen im Bad nicht aus, empfiehlt die Baumarkt­werbung gern eine Infrarothei­zung: aufhängen, Stecker in die Steck­dose, fertig. Güns­tige Geräte sind ab etwa 200 Euro zu haben. Die Vorteile scheinen auf der Hand zu liegen: Ist die Infrarothei­zung einge­schaltet, treffen ihre Wärmestrahlen schnell und direkt auf die Haut. Bei der Strom­rechnung kann es einem aber kalt über den Rücken laufen. Heizt zum Beispiel ein Gerät drei Stunden täglich mit 1 000 Watt, kostet das inner­halb eines halben Jahres rund 150 Euro.

Tipp: Lassen Sie besser den Installateur Ihre klassische Heizung optimieren. Mitunter hilft ein etwas größerer Heizkörper. Wird mit Gas oder Öl geheizt, kostet eine Kilowatt­stunde 6 Cent. Mit Strom sind es teure 28 Cent. Wie Sie sinn­voll heizen und dabei sparen, erklärt unser Special Günstig zur Wohlfühltemperatur. Wenn Sie Ihre Heizung modernisieren wollen, helfen die Tipps aus unserem Special Heizung modernisieren.

26.10.2016
  • Mehr zum Thema

    Wärmedämmung Fakten, Kosten, Wirkung

    - Wer ein älteres Haus besitzt und in Wärmedämmung investieren will, braucht Fakten. Wir haben Dämm­wirkung, Kosten und Schall­schutz verschiedener Materialien verglichen.

    Heizkörper-Thermostate im Test Das können smarte Thermostate

    - Smarte Thermostate steuern per App die Heizkörper von über­all. Stiftung Warentest zeigt Vor- und Nachteile von zehn Reglern – und wer damit richtig viel Heiz­kosten spart.

    Wärmepumpe, Pellets, Gas Welche Heizung sich für wen rechnet

    - Viele Heizungen belasten Umwelt und Klima. Der Staat fördert den Raus­schmiss alter Ölhei­zungen. Stiftung Warentest hat drei Heizungs­system verglichen und bietet...