Je mehr CDs in einen Wechsler passen, desto größer ist die Verwirrung: Welche Scheiben sind denn nun wo eingelegt? Platten- und Titellisten konnte man bislang bestenfalls mühsam ins Gerät eintippen ­ oder man musste raten. Kenwood macht damit Schluss: Der 200-Platten-Wechsler DPF-J 6030 (900 Mark) greift über einen Computer auf die Internet-CD-Datenbank CDDB (www.cddb.com) zu und holt sich Infos über Interpret und Titel aller im Gerät befindlichen Discs. Nur bei selbst gebrannten CDs ohne CD-Text (und einigen gänzlich exotischen Kauf-CDs) versagt der Dienst.

Dieser Artikel ist hilfreich. 36 Nutzer finden das hilfreich.