Inflationsgeschützte Anleihen: Das Gegenmittel

Grafik Realzins: Was bei Fälligkeit die bessere Wahl war

Stellt sich am Ende der Laufzeit heraus, dass die Inflation so hoch war wie beim Kauf allgemein erwartet, ist es gleich, ob der Anleger eine herkömmliche oder eine inflationsgeschützte Anleihe hat. In unserem Beispiel war die erwartete Inflationsrate 2,03 Prozent pro Jahr (Schnittpunkt). Der Anleger erzielt in beiden Fällen eine reale Rendite nach Inflation von 1,83 Prozent. Ist die Inflation niedriger ausgefallen als ursprünglich gedacht, steht der Anleger mit der normalen Anleihe besser da (grüne Fläche). War die Inflation höher, ist die ­inflationsgeschützte Anleihe die bessere Wahl gewesen (orange Fläche).

Dieser Artikel ist hilfreich. 1969 Nutzer finden das hilfreich.