• Mix. Der beste Inflations­schutz für Ihre Geld­anlage ist ein guter Mix aus Zins­anlagen und chancenreichen Anlagen wie Aktien und Aktienfonds.
  • Aktien. Wenn Sie einen möglichst guten lang­fristigen Schutz gegen ­Inflation suchen, kaufen Sie Aktien oder Aktienfonds. Selbst als sicher­heits­orientierter Anleger können Sie 15 Prozent Ihres Depots mit Aktienfonds füllen. Gute Fonds finden Sie im Produktfinder Fonds.
  • Zins­papiere. Wenn Sie kurz­fristig gegen Inflation abge­sichert sein wollen, dann legen Sie Ihr Geld auf ein gut verzinstes Tages­geld- oder Fest­geld­konto. Einjährige sowie inflations­indexierte Bundes­anleihen sind im Moment nicht zu empfehlen, weil sie zu teuer sind. test.de bietet jeweils aktuelle Konditionen für Einmalanlagen mit Festzins sowie Tages- und Festgeld.
  • Gold. Gold ist riskant. Es sollte in ­Ihrem Depot nicht mehr als 10 Prozent an all Ihren riskanten Anlagen ausmachen. Gold ist zurzeit teuer und notiert außerdem in Dollar. Sie tragen außer dem Gold­preis- auch ein Wechsel­kurs­risiko. Mehr Infos zum Thema Gold finden Sie im Artikel Gold: Das müssen Anleger wissen aus April 2009.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1210 Nutzer finden das hilfreich.