Ineas vor dem Aus Meldung

Die Interna­tional Insurance Corporation (IIC) aus Amsterdam und mit ihr rund 50 000 Ineas- und LadyCarOnline-Versicherungs­verträge in Deutsch­land steht vor dem endgültigen Aus. Die Abwick­lung von Haft­pflicht­schäden hat die Verkehrs­opfer­hilfe als Garan­tiefonds über­nommen.

Neue Adresse für Schadens­meldungen

test.de hat bereits berichtet: der Anbieter von Ineas- und LadyCarOnline-Autoverscherungen ist in Zahlungsschwierigkeiten. Für Schäden, die Ineas- oder LadyCarOnline-Versicherte verursacht haben, hat die Verkehrs­opfer­hilfe als Garan­tiefonds einzustehen und leistet bis zur gesetzlichen Mindest­deckung von bis zu 7,5 Millionen Euro bei Personenschäden und bis zu eine Million Euro bei Sach­schäden Schaden­ersatz. Jetzt hat die Verkehrs­opfer­hilfe auch die Abwick­lung der Schäden über­nommen. Versicherte und Unfall­opfer müssen sich nach einer Mitteilung des Gesamt­verbands der Versicherungs­wirt­schaft ab sofort wenden an:

ISB-DEKRA Claims Service
Boxgraben 38
52064 Aachen
Fax 0 241/5 15 78 30
E-Mail: irmgard.jaeschke@birs-isb.com

Nötig zur Bearbeitung von Ersatz­forderungen sind außer der Darstellung des Unfall­hergangs sowie Belegen über Schäden und Verletzungen vor allem:

  • Typ und amtliches Kenn­zeichen des Wagens, der den Unfall verursacht hat
  • der Halter des versicherten Wagens und der Versicherungs­nehmer
  • die Versicherungs­schein­nummer

Wenn Daten für die Schadens­meldung fehlen, kann oft der Zentralruf der Autoversicherer weiterhelfen. Neben der Haft­pflicht­versicherung haftet stets auch der Unfall­ver­ursacher persönlich. Geschädigte können sich daher stets zusätzlich auch direkt an ihn halten. Zu beachten: Die Verkehrs­opfer­hilfe zahlt nur einge­schränkt. Opfer von Verkehrs­unfällen mit Kasko-Versicherung sollten Schäden am eigenen Auto auf jeden Fall auch dort melden. Auch Lohn­ausfall und Behand­lungs­kosten zahlt die Verkehrs­opfer­hilfe nur, wenn das Opfer keine Lohn­fortzahlung bekommt und nicht kranken­versichert ist.

Keine Garantie für Kasko-Schäden

Für Kasko-Schäden bleibt die IIC zuständig. Versicherte werden die vertrags­mäßige Entschädigung nach Lage der Dinge wohl eher nicht mehr bekommen, nachdem das zuständige Gericht in Amsterdam auf Antrag der nieder­ländischen Finanz­aufsicht die Notverwaltung ange­ordnet hat und sich kein Versicherer fand, der die Ineas- und LadyCarOnline-Policen über­nimmt. Versicherte erhalten wahr­scheinlich allenfalls noch einen kleinen Teil des Geldes, das die IIC ihnen schuldet. Möglicher­weise müssen Sie sich am Insolvenz­verfahren in den Nieder­landen beteiligen, um zu retten, was zu retten ist.

Ineas/LadyCarOnline:Das können Betroffene tun
Haft­pflicht­schutz:Gefährliche Lücken
Analyse Kfz-Versicherung:Günstige Tarife für Ihr Fahrzeug

Dieser Artikel ist hilfreich. 131 Nutzer finden das hilfreich.