Ineas- und LadyCarOnline-Kfz-Haftpflichtschutz Meldung

Die Zahlungsschwierigkeiten der International Insurance Corporation NV (IIC) mit ihren Ineas- und LadyCarOnline-Autoversicherungen wirft immer noch Fragen auf. Immerhin: Beim Problem-Unternehmen versicherte Autofahrer müssen sich auch bei Unfällen im Ausland mit höchstens 2 500 Euro an Haftpflichtschäden beteiligen.

Selbstbeteiligung in Deutschland

In Deutschland gilt: die Verkehrsopferhilfe entschädigt Opfer vollständig und kann vom Unfallfahrer verlangen, ihr bis zu 2 500 Euro der Entschädigung zu ersetzen, wenn der Haftpflichtversicherer insolvent wird. Unklar blieb zunächst, was bei Unfällen im Ausland gilt. Das Pflichtversicherungsgesetz, das die Rückforderung der Verkehrsopferhilfe auf 2 500 Euro begrenzt, gilt ausdrücklich nur für Unfälle in Deutschland. Jetzt haben die Verkehrsopferhilfe und das Grüne-Karte-Büro Deutschland klargestellt: Auch bei Auslandsunfällen müssen Autofahrer mit keiner höheren Forderung rechnen.

Haftung bei Auslandsunfällen

Fest steht ohnehin: Opfer von Unfällen sind finanziell abgesichert. Garantiefonds und Entschädigungseinrichtungen gibt es - außer in Ungarn - in allen EU-Ländern. Die Entschädigung von Unfallopfern übernimmt zunächst das Grüne-Karte-Büro des Heimatlandes. Das rechnet dann mit der Verkehrsopferhilfe in Deutschland ab. „Es entsteht kein Regressrecht, das über dasjenige, welches der Gesetzgeber in solchen Fällen in Deutschland theoretisch ermöglicht, hinausgeht“, erklärt Katrin Rüter de Escobar. Sprecherin des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Ärger über zweifelhafte Information

Unterdessen sorgt die unter Notverwaltung stehende IIC für weiteren Ärger und Irritationen. Auf die Frage: „Kann ich jetzt kündigen und mich bei einem anderen Versicherungunternehmen versichern?“ antwortet das Unternehmen in seinen FAQ im Internet: „Sie haben kein außerordentliches Kündigungsrecht, Ihre Prämien bleiben weiterhin bis zum Vertragsablauf fällig. Sofern Sie Ihre Kaskodeckung sicherstellen wollen, empfehlen wir Ihnen, sich zusätzlich bei einer anderen Gesellschaft zu versichern...“ ...und doppelt Prämien zu zahlen, ergänzt test.de. Die meisten Juristen und auch der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft meinen: Kunden steht sehr wohl ein Recht zur sofortigen Sonderkündigung zu. Allerdings: Bereits an die IIC gezahlte Prämien könnten angesichts der Zahlungsschwierigkeiten des Unternehmens so oder so verloren sein.

Ineas/LadyCarOnline:Das können Betroffene tun
Ineas/LadyCarOnline: Verkehrsopferhilfe übernimmt Abwicklung
Analyse Kfz-Versicherung:Günstige Tarife für Ihr Fahrzeug

[Update 27.07.2010] Inzwischen steht fest: Ineas- und LadyCarOnline-Versicherte haben trotz der Zahlungsschwierigkeiten der IIC vollen Haftpflichtschutz. Der niederländische Garantiefonds wird der deutschen Verkehrsunfallhilfe alle Schäden ersetzen. Hier der aktuelle Stand. Den jeweils aktuellen Stand der gesamten Berichterstattung zum Thema finden Sie unter www.test.de/ineas.

Dieser Artikel ist hilfreich. 288 Nutzer finden das hilfreich.