Gesetzliche Garantien: Schutz in Zeiten der Pleite

Für besonders wichtige Versicherungen gibt es gesetzliche Garantien, so- dass die Kunden auch bei Insolvenz geschützt sind. Die Garantien gelten für alle Versicherungsverträge – auch für die mit ausländischen Firmen.

  • Private Kranken- und Krankentagegeldversicherungen: Schutz über die Medicator AG, aber nicht für Krankenhaustagegeld- und Zusatztarife zur gesetzlichen Krankenversicherung.
  • Lebensversicherungen über die Protektor Lebensversicherungs-AG.
  • Kfz-Haftpflichtversicherungen bis zur gesetzlichen Mindestdeckung von 7,5 Millionen Euro für Personen und einer Million Euro für Sachschäden über die Verkehrsopferhilfe. Sie kann allerdings von Versicherten bis zu 2 500 Euro Ersatz verlangen. Die Opferhilfe zahlt nicht, wenn Unfallopfer Geld von einer eigenen Versicherung bekommen können, oder wenn sie Anspruch auf Lohnfortzahlung und Sozialleistungen haben. Versicherer des Unfallopfers, Arbeitgeber und Sozialversicherungsträger können vom Unfallfahrer Ersatz verlangen. Zudem müssen Unfallverursacher selbst zahlen, wenn das Opfer das fordert. Erst dann sind Rückforderungen bei der Verkehrsopferhilfe möglich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 538 Nutzer finden das hilfreich.