Ineas-/LadyCarOnline-Pleite Meldung

Endlich mal gute Nachrichten für Ineas- und LadyCarOnline-versicherte Autofahrer: Sie haben trotz der Zahlungsschwierigkeiten der International Insurance Corporation NV (IIC) in Amsterdam lückenlosen Haftpflichtschutz. Der niederländische Garantiefonds übernimmt alle Schäden.

Niederländischer Fonds springt ein

Katrin Rüter de Escobar, Sprecherin des Gesamtverbandes der Versicherungswirtschaft, erläutert den Hintergrund: Nach dem deutschen Pflichtversicherungsgesetz ist die Verkehrsopferhilfe als Garantiefonds berechtigt, vom Versicherten bis zu 2 500 Euro der ans Opfer gezahlten Entschädigung zurückzufordern. Jetzt stehe allerdings fest: Der niederländische Garantiefonds ersetzt alle Aufwendungen der Verkehrsopferhilfe, so dass Rückforderungen gegenüber Versicherten entfallen. Für Schadensmeldungen und Abwicklung bleibt die Verkehrsopferhilfe in Deutschland zuständig. Zu beachten: Sie zahlt Schadenersatz nur bis zur Höhe der gesetzlichen Mindestdeckung von 7,5 Millionen Euro bei Personenschäden und einer Million Euro bei Sachschäden.

Kasko-Schutz ungewiss

Unsicher bleibt allerdings der Kasko-Schutz für Ineas- und LadyCarOnline-Kunden. Der Garantiefonds springt nicht ein. Ob das unter Notverwaltung stehende Unternehmen fällige Entschädigungen noch wird leisten können, ist weiterhin unklar. Entgegen der Darstellung des Unternehmens selbst können Kunden der IIC ihre Verträge wegen der Zahlungsschwierigkeiten nach Ansicht der meisten Juristen mit sofortiger Wirkung kündigen und sich eine neue Versicherung suchen. Möglicherweise sind allerdings bereits gezahlte Beiträge trotz der Kündigung verloren und müssen Betroffene sich am Konkursverfahren in den Niederlanden beteiligen, um zumindest einen Teil des ihnen zustehenden Geldes zu erhalten.

[Update 05.08.2010] Dieser Artikel ist überholt und in der Grundaussage falsch. Den jeweils aktuellen Stand der Berichterstattung zum Thema finden Sie unter www.test.de/ineas.

Dieser Artikel ist hilfreich. 270 Nutzer finden das hilfreich.