Induktions­koch­felder im Test Gute Geräte schon ab 420 Euro

23.10.2020
Induktions­koch­felder im Test - Gute Geräte schon ab 420 Euro
Flexzonen. Der Topf wird erhitzt, egal wo er steht. © Adobe Stock / Olga Yastremska

Das schwe­dische Testmagazin Råd & Rön hat 73 Induktions­koch­felder geprüft. Einige Geräte aus dem Test sind auch in Deutsch­land erhältlich.

AEG und Siemens mit vorn dabei

Die besten hier­zulande erhältlichen Felder sind Modelle von AEG und Siemens, darunter AEG IKB84431IB und Siemens EH675FFC1E (je rund 420 Euro).

Flexzonen: An der richtigen Stelle beheizen

Ein Fokus des Tests lag auf Flexzonen. Die flexiblen Zonen erkennen die Position des Koch­geschirrs und beheizen es an der richtigen Stelle.

Nur Ikea kocht grenzenlos

Nahezu grenzenloses Kochen bietet das Koch­feld Högklassig von Ikea (rund 585 Euro), bei dem sich fast die ganze Fläche flexibel nutzen lässt. Geprüft wurde das neue der beiden Högklassig-Modelle. Bei vielen anderen Koch­feldern im Test der Schweden ließen sich lediglich mehrere Kochzonen zu einer größeren verbinden.

23.10.2020
  • Mehr zum Thema

    Sous-vide-Stab Allpax SVU Testsieger verliert Qualitäts­urteil

    - Der Testsieger unseres Tests von Sous-vide-Garern, der Allpax SVU, hat ein geändertes Innenleben. Der Anbieter darf deswegen nicht länger mit unserem Testsiegel werben....

    Brandgefahr bei Kühl- und Gefriergeräten Bisher keine Nachbesserungen

    - Die britische Part­ner­organisation der Stiftung Warentest „Which“ warnt vor dem Kauf von 250 von ihr getesteten Kühl- und Gefriergeräten. Grund: Sie fielen in Brandtests...

    Thermo­becher im Test Nicht alle halten lange warm

    - Die meisten Thermo­becher sind treue Begleiter für unterwegs. Doch einige Isoliergefäße namhafter Marken laufen aus, gehen leicht kaputt oder enthalten Schad­stoffe.