Individuelle Gesund­heits­leistungen Meldung

Patienten können jetzt prüfen, wie sinn­voll ärzt­liche Zusatz­angebote sind, die die Krankenkasse nicht erstattet.

Viele Ärzte versuchen Patienten zu über­zeugen, dass sie für ihre Gesundheit mehr brauchen, als die Krankenkasse ihnen zugesteht. Rund 1,5 Milliarden Euro geben die Deutschen jähr­lich für Unter­suchungen und Behand­lungen aus, die nicht zum Leistungs­katalog der Kassen gehören. Über den Nutzen und Schaden solcher individuellen Gesund­heits­leistungen (IGeL) informiert jetzt der IGeL-Monitor, ein vom Medizi­nischen Dienst der Krankenkassen einge­richtetes Internetportal (www.igel-monitor.de).

Aku­punktur bis Ultra­schall. Derzeit bewertet der Monitor 24 häufige Zusatz­angebote, von der Aku­punktur zur Migräne­vorbeugung bis zum Ultra­schall der Eier­stöcke. Die meisten Urteile fallen „negativ“ oder „tendenziell negativ“ aus, wie zum Beispiel die Messung des Augen­innen­drucks zur Glau­komfrüh­erkennung oder der PSA-Test zur Früh­erkennung von Prostata­krebs. Mehr­fach lautet das Fazit der Experten aber auch „unklar“. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn sich Nutzen und Schaden in etwa die Waage halten oder nicht ausreichend erforscht sind. Die Liste soll nach und nach ergänzt werden.

Früh­erkennung im Test. Die Stiftung Warentest bewertet seit 2004 häufige Früh­erkennungs­unter­suchungen, unter anderem auch solche, die Ärzte ergänzend zu den Verfahren der gesetzlichen Krankenkassen als individuelle Gesund­heits­leistungen anbieten. Die Bewertungen werden in regel­mäßigen Abständen im Internet aktualisiert (www.test.de/frueherkennung, www.test.de/schwangerschaft).

Kein Grund zur Eile. Empfiehlt Ihr Arzt eine Behand­lung, erkundigen Sie sich, wie gut eine Methode geprüft und warum sie keine Kassen­leistung ist. Bleiben Fragen offen, holen Sie den Rat eines zweiten Arztes oder der Krankenkasse ein.

Tipp: Wenn Sie sich für ein IGeL-Angebot entscheiden, sollten Sie gewünschte Leistung und Kosten­vor­anschlag schriftlich fixieren. Mehr Informationen unter www.test.de/igel.

Dieser Artikel ist hilfreich. 45 Nutzer finden das hilfreich.