Die Fonds­gesell­schaft iShares senkt für etliche Fonds die jähr­lichen Verwaltungs­kosten. Hintergrund der Entscheidung ist die kürzliche Über­nahme des Fondsanbieters Credit Suisse, die zu Dopp­lungen im iShares-Angebot führte. Alle Fonds von iShares mit identischem Inhalt sollen künftig dieselbe Gesamt­kostenquote (TER) haben. Die TER des Indexfonds iShares MSCI World Ucits ETF Acc (Isin DE 000 A0Y BR3 8) wird deshalb nun statt 0,5 Prozent des Fonds­vermögens nur noch 0,4 Prozent betragen.

Bei einigen Fonds hat iShares die Kosten aus anderen Gründen gesenkt, nämlich aus Rück­sicht „auf die wachsenden Bedürf­nisse lang­fristiger Investoren“. So beträgt zum Beispiel bei zwei Fonds auf den wichtigen US-Index S&P 500 die TER nur noch 0,15 Prozent.

Die Fonds­gesell­schaft wird außerdem 15 meist exotische Aktien- und Rohstoff-ETF schließen, weil sie auf geringes Interesse stießen. Betroffen sind unter anderem Fonds auf den indischen, russischen und taiwanesischen Aktienmarkt sowie ein globaler Alternative-Energie-ETF.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.