Indexfonds Meldung

Mit Indexfonds können Anleger nicht nur an boomenden Aktienmärkten teilhaben, den Bullenmärkten. Für Pessimisten gibt es auch Fonds, die sich auf sogenannte Short-Indizes beziehen. Damit profitieren sie von fallenden Kursen – den Bärenmärkten.

Die Deutsche-Bank-Tochter DB X-trackers bietet unter anderem Fonds auf den Short-Dax (Isin LU0292106241), auf den Short-EuroStoxx 50 (Isin LU 029 210 675 3) und auf den US-­amerikanischen Short-S&P 500 (Isin LU 032 225 152 0). Beim Fonds auf den US-Index sollten Anleger die Währungsschwankungen beachten. Ein schwacher US-Dollar belastet die Wertentwicklung des Fonds. Es könnte passieren, dass er aus Euro-Sicht an Wert verliert, obwohl der Short-Index steigt.

Für kurz- und mittelfristige Anlageideen und als Gegengewicht für ein stark aktienlastiges Depot sind Short-Indexfonds gut geeignet. Ihre jährlichen Verwaltungsgebühren betragen 0,4 bis 0,5 Prozent. Die Fonds sind sicherer als Zertifikate mit gleichem Ziel, da ihr Kapital als Sondervermögen eine Pleite der Fondsgesellschaft überstehen würde.

Dieser Artikel ist hilfreich. 464 Nutzer finden das hilfreich.