Impfungen für Kinder

Kurzinfo: Rotaviren

Inhalt

Babys erste Impfung

Rotaviren können bei Babys schlimmen Durch­fall verursachen, zum Teil mit Erbrechen, Fieber und Bauch­schmerzen. Mitunter verlieren die Kleinen so viel Flüssig­keit, dass sie im Kranken­haus behandelt werden müssen. Je jünger Säuglinge sind, umso schwerer können sie erkranken. Geimpft wird daher bereits ab der 6. Woche.

Zwei Impf­stoffe zum Schlu­cken

Für die Impfung gegen Rotaviren stehen zwei Schluck­impf­stoffe zur Wahl. Beide bewerten unsere Expertinnen und Experten als sinn­voll. Der größte Unterschied liegt in der Anwendung: Bei Rotarix bekommen Babys zwei Dosen verabreicht, bei RotaTeq drei. Details zu unseren Einschät­zungen finden Sie in unserem ausführ­lichen Testbe­richt zur Impfung gegen Rotaviren.

Mehr zum Thema

  • Impfungen für Erwachsene Dieser Impf­schutz ist sinn­voll

    - Impfen ist für viele Erwachsene kein Thema – sollte es aber sein. Unser Special zeigt, welchen Impf­schutz Sie brauchen und welche Impf­lücken Sie schließen sollten.

  • Impfungen gegen Corona Das sollten Sie jetzt wissen

    - Immun­geschwächten empfiehlt die Stiko die Auffrisch-Impfung. Grund­sätzlich rät sie Erwachsenen, 12- bis 17-Jährigen und Schwangeren, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen.

  • Grippeimpfung Warum sie jetzt besonders wichtig ist

    - Wer sich gegen Grippe impfen lassen sollte und was der hoch dosierte Impf­stoff taugt, den über 60-Jährige bekommen können. Die Stiftung Warentest klärt auf.