Hib (Haemophilus influenzae Typ b)

Die Fakten zur Krankheit

Krank­heits­erreger und Über­tragung

Hib-Bakterien, verschiedene Typen. Typ b war vor Impf­einführung Auslöser der meisten invasiven Hib-Erkrankungen. Über­tragung durch Tröpf­chen, aber auch über Gegen­stände.

Vorkommen

Welt­weit. In Deutsch­land 173 Erkrankte 2011 (Gesamt­zahl, nicht nur durch Typ b).

Besonders gefähr­dete Menschen

Säuglinge und Klein­kinder.

Krank­heits­bild

Fieberhafte Infektion des Nasen-Rachen-Raums.

Komplikationen der Krankheit

Gelangen Bakterien durch die Schleimhaut in den Körper (invasiver Verlauf), können schwere Erkrankungen entstehen. Lebens­gefähr­liche Komplikationen, vor allem im ersten Lebens­jahr: Hirnhaut- und Kehl­deckel­entzündungen. Letztere können zu Ersti­ckungs­anfällen führen. Rund
5 Prozent der Erkrankten mit einer dieser Komplikationen sterben trotz intensivmedizi­nischer Behand­lung. Wenigs­tens noch einmal so viele behalten bleibende Schäden.

Behand­lung

Antibiotika gegen die Erreger.

Immun nach Erkrankung

Nein.

Die Fakten zur Impfung

Impf­stoff

Konjugatimpf­stoff mit Teilen der Bakterienhülle, gebunden an ein Eiweiß­molekül, das den Kontakt mit dem Immun­system herstellt.

Persönlicher Nutzen

Schutz vor einem womöglich lebens­gefähr­lichen Krank­heits­verlauf.

Impf­quote bei Schul­anfängern 2009

94 Prozent.

Neben­wirkungen der Sechs­fach-Impfung

(Tetanus, Diph­therie, Keuchhusten, Hib, Polio, Hepatitis B)

In den ersten Tagen womöglich Impf­reaktionen wie Schwellung und Rötung an der Einstich­stelle, Fieber, Magen-Darm-Beschwerden. Auch Infektionen der oberen Atemwege sind möglich. Je nach Kombinations­impf­stoff können etwas andere Neben­wirkungen auftreten.

Komplikationen der Sechs­fach-Impfung

Sehr selten. Bei weniger als einem von 10 000 Geimpften kommt es zu einem meist folgenlosen Fieberkrampf. Ebenfalls sehr selten ist ein kurz­zeitiger, sich schnell zurück­bildender, folgenloser, schockähnlicher Zustand („hypoton-hyporesponsive Episode“).

Impf­plan

Vier Impfungen im ersten Lebens­jahr.

Alternative Impf­strategie

Keine.

Immun nach Impfung

Zehn Jahre.

Wissenschaftliche Belege

Impf­erfolg und Sicherheit durch Studien und jahre­lange Anwendung belegt.

Unser Rat

Die Impfung ist für alle gesunden Kinder bis zum fünften Lebens­jahr sinn­voll. Sie ist bewährt und verringert die Krank­heits­häufig­keit drastisch.