Impfungen für Erwachsene Meldung

Masern sind aggressiv. In Berlin erkrankten seit Oktober mehr als 700 Menschen. Jeder Vierte kam in die Klinik, ein Kleinkind starb. Fast die Hälfte der Patienten sind Erwachsene. Da neben den Masern noch andere Erreger jenseits der Kindheit zuschlagen können, lohnt es sich, den Impf­pass zu prüfen – und Impfungen nach­zuholen oder aufzufrischen.

Für jeden wichtig

Masern, Mumps, Röteln und Co. treffen nicht nur Kinder. Auch Erwachsene sollten ihren Impf­schutz über­prüfen. Einige Impfungen sind in jedem Alter sinn­voll: gegen Tetanus, Diph­therie, Keuchhusten. Die ersten beiden Krankheiten können tödlich enden. Keuchhusten ist für Erwachsene nicht so bedrohlich – stecken sie aber Neugeborene an, schweben die Kleinen in Lebens­gefahr. Daher wird Erwachsenen einmalig eine Keuchhusten­impfung empfohlen, fällig mit der nächsten gegen Tetanus und Diph­therie. Letztere sind alle zehn Jahre aufzufrischen. Bei fehlendem oder unklarem Impf­schutz steht eine Grund­immunisierung an: mit drei Dosen, verteilt über mehrere Monate. Zusätzlich empfiehlt sich Schutz gegen Polio (Kinder­lähmung). Der hält dann lebens­lang.

Für manchen wichtig

Vor Masern sind viele Leute von Natur aus geschützt – da sie sie hatten. Das gilt für die meisten vor 1970 geborenen Deutschen. Damals war die Impfung noch nicht einge­führt; die Krankheit erwischte so gut wie jedes Kind. Daher empfiehlt die Ständige Impf­kommis­sion (Stiko) den Piks nur den nach 1970 geborenen Erwachsenen – sofern sie nicht oder nur einmal geimpft sind oder es nicht wissen. Krankenkassen tragen die Kosten. Oft ist ein Kombiimpf­stoff auch gegen Mumps und Röteln sinn­voll. Die können Erwachsene ebenfalls treffen und schwer verlaufen.

Tipp: Lassen Sie sich im Zweifel lieber einmal zu viel piksen als einmal zu wenig. Unnötige Impfungen bergen kein erhöhtes Risiko. Mitunter kontrollieren Ärzte vorher das Blut. Die Stiftung Warentest hat Impfungen für Erwachsene begut­achtet – und hält alle oben genannten für sinn­voll. Andere wie gegen Grippe oder Hepatitis B können individuell nützen, etwa berufs­bedingt oder vor Reisen (mehr Infos auf unserer Themenseite Impfung).

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.