Impfungen Meldung

Die Ständige Impfkommission empfiehlt, alle 12 bis 17 Jahre alten Mädchen gegen Humane Papillomaviren (HPV) zu impfen. Die Viren können Gebärmutterhalskrebs verursachen. Die Impfung ersetzt nicht die Krebs-Früherkennungsuntersuchungen, da sie nicht gegen alle HPV-Typen schützt, die einen Tumor verursachen können.

Eine Impfung gegen Masern empfiehlt die Kommission für alle Beschäftigten des Gesundheitswesens mit Kontakt zu Patienten sowie in allen Gemeinschaftseinrichtungen wie Schulen und Kinderheimen. Sie erinnert daran, den Impfschutz zu vervollständigen und für Jugendliche empfohlene Auffrischungsimpfungen wahrzunehmen, etwa gegen Keuchhusten oder Kinderlähmung. Zur Impfung gegen Hepatitis B für alle Säuglinge, Kinder und Jugendliche: Nach dem derzeitigen Wissensstand wird eine Wiederimpfung zehn Jahre nach der Grundimmunisierung in der Regel nicht empfohlen. Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung haben jetzt Anspruch auf Leistungen für Schutzimpfungen. Zuvor war die Kostenübernahme freiwillig (www.rki.de, Epidemiologisches Bulletin 30/2007).

Dieser Artikel ist hilfreich. 59 Nutzer finden das hilfreich.