Impfung gegen Rotaviren

So sind wir vorgegangen

0
Inhalt

Methodik

Für ihre Einschät­zungen werten die Experten der Stiftung Warentest die aktuelle Studien­lage aus, orientiert an den Kriterien der evidenzbasierten Medizin. So beur­teilen sie Daten zur Wirk­samkeit und Verträglich­keit der Impfungen – sowie zur Häufig­keit und Gefähr­lich­keit der zugrunde liegenden Krankheiten. Es geht um das Nutzen-Risiko-Verhältnis für den Einzelnen, aber auch darum, wie sich die Krankheit inner­halb der Gesell­schaft entwickelt, wenn größere Bevölkerungs­gruppen geimpft werden. Wie die Stiftung Warentest zu ihren Impf­einschät­zungen kommt, steht in unserem Methodenpapier. Eine Über­sicht über die Einschät­zungen der Stiftung Warentest zu verschiedenen Impfungen finden Sie in unseren Specials Impfungen für Kinder und Impfungen für Erwachsene.

Experten

  • Prof. Gerd Glaeske, Leiter der Abteilung Gesundheit, Pflege und Alters­sicherung an der Uni Bremen sowie des Instituts Pharmafacts;
  • Dr. Judith Günther, Pharmafacts;
  • Prof. Winfried V. Kern, Leiter der Infektiologie am Uniklinikum Freiburg;
  • Prof. Michael M. Kochen, Lehr­beauftragter an der Uni Freiburg und von 1989 bis 2011 Direktor der Allgemeinmedizin an der Uni Göttingen.
  • Prof. Barbara Schmal­feldt, Direktorin der Klinik und Poliklinik für Gynäkologie des Universitäts­klinikums Hamburg Eppen­dorf (für die HPV-Impfung).
0

Mehr zum Thema

  • Pneumokokken-Impfung Welche Gruppen profitieren

    - Pneumokokken können Lungen­entzündungen verursachen – in Kombination mit Covid-19 ein weiteres Risiko. Unsere Experten sagen, wer von der Pneumokokken-Impfung profitiert.

  • Impfungen gegen Wind­pocken und Gürtelrose Ein Erreger, zwei Impfungen

    - Varicella-Zoster-Viren können zwei Krankheiten auslösen: Wind­pocken und Gürtelrose. Gegen beides gibt es Impfungen. Lesen Sie, wie die Stiftung Warentest sie einschätzt.

  • Meningokokken Wann die Impfung sinn­voll ist

    - Erkrankungen durch die Meningokokken-Erreger sind selten, können aber tödlich enden. Vor allem kleine Kinder sind gefährdet. Hier erklären die Gesund­heits­experten der...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.