Impfen Test

Impfen ist für viele Erwachsene kein Thema – sollte es aber sein. Denn manche Impfungen sind auch jenseits der Kindheit wichtig, weil die entsprechenden Krankheiten in jedem Alter zuschlagen können. Welchen Impf­schutz Sie auf jeden Fall brauchen oder bei Lücken nach­holen sollten, zeigt die Stiftung Warentest im dritten und letzten Teil der großen Serie Impfen.

Lückenhafter Schutz

Letzte Tetanus­impfung vor 30 Jahren? Impf­pass verloren oder gar nicht erst gehabt? Und auch noch nie groß darüber nachgedacht? Kommt alles vor, und nicht zu knapp. Viele Erwachsenen haben nicht alle Impfungen, die die zuständige Ständige Impf­kommis­sion (Stiko) offiziell empfiehlt und die Krankenkassen erstatten. So sind zum Beispiel nur 72 Prozent der Erwachsenen ausreichend gegen Tetanus geschützt. Ein wichtiger Grund: Viele Leute wissen schlichtweg nicht, dass manche Impfungen auch jenseits der Kindheit nützen – weil die zugehörigen Krankheiten in jedem Alter zuschlagen können.

Sinn­volle Impfungen für jeden Erwachsenen

Audio
Audio abspielenLautstärke einstellen

Der Audio-Podcast zum Thema „Ja zum Pieks. Warum Impfen empfehlens­wert ist“.

Drei Impfungen sind nach Einschät­zung der Stiftung Warentest für jeden Erwachsenen sinn­voll: gegen Tetanus und Diph­therie, zwei lebens­bedrohliche Krankheiten, sowie gegen Keuchhusten. Letzterer tritt derzeit vermehrt bei Erwachsenen auf; frühere Erkrankungen und Impfungen schützen nicht dauer­haft. Keuchhusten kann zu wochen­langen quälenden Husten­attacken führen. Bei jungen Säuglingen drohen schwere Komplikationen bis hin zu lebens­bedrohlichen Atem­still­ständen. Geimpft werden dürfen die Kleinen erst mit zwei Monaten. Vorher kann jeder sie anste­cken – auch ungeimpfte Eltern oder Groß­eltern.

Bei Bedarf nach­holen

Manche Erwachsenen brauchen außerdem Nach­hol­impfungen gegen Polio, Masern, Mumps und Röteln – wenn sie keinen voll­ständigen Schutz aus der Kindheit haben. Hier gilt wie bei Keuchhusten: Hohe Impf­raten schützen auch Menschen, die nicht geimpft werden dürfen. So bekommen Babys den ersten Piks gegen Masern, Mumps und Röteln erst mit etwa einem Jahr. Vorher sind sie vorher kaum dagegen gefeit.

Drei Impfungen wenig sinn­voll

Hingegen ist es aus Sicht der Stiftung Warentest wenig sinn­voll, ältere Menschen generell gegen Grippe, Pneumokokken und Gürtelrose zu impfen. Die Wirk­samkeit ist bei dieser Alters­gruppe nicht gut belegt beziehungs­weise bei der Grippeimpfung sinkt sie nach­weislich im höheren Alter. Eine andere Strategie ist nach Ansicht der Experten der Stiftung Warentest besser geeignet: durch hohe Impf­raten gegen Pneumokokken und Grippe bei Kindern und Jugend­lichen auch die Anste­ckung älterer Menschen verhindern.

Wichtig: Die Einschät­zungen sind als grund­sätzliche Hilfe zu betrachten. Die individuelle Entscheidung hängt vom Gesund­heits­zustand ab und ist mit dem Arzt zu treffen. Bei Immun­geschwächten, Schwangeren und Stillenden ist jede Impfung sorg­sam abzu­wägen.

[Update: 21.11.2012] Kontroverse mit der Ständigen Impf­kommis­sion

Die Ständige Impf­kommis­sion (Stiko) reagierte kritisch auf diese Veröffent­lichung. In einem Leser­brief an die Stiftung Warentest heißt es, die Einschät­zung zur Grippe- und Pneumokokken-Impfung sei „fahr­lässig“. Grippe und Pneumokokken könnten gerade bei älteren Menschen schwere Komplikationen verursachen. Die Stiftung Warentest weist den Vorwurf in aller Deutlich­keit zurück. Sie hat älteren Menschen und anderen Risiko­gruppen nicht individuell von der Grippe- oder Pneumokokken­impfung abge­raten. Vielmehr sollten sie die Inan­spruch­nahme mit ihrem Arzt besprechen, heißt es im Artikel. Es stimmt jedoch, dass die Stiftung Warentest beide Impfungen bei älteren Menschen generell für „wenig sinn­voll“ erachtet: Ausführliche Stellungnahme mit allen Argumenten. [Ende Update]

Alle Infos in einem Paket

Impfen Test

Für die Einschät­zungen der Stiftung Warentest hat ein Experten­kreis Daten zur Wirk­samkeit und Sicherheit von Impfungen und den zugehörigen Krankheiten abge­wägt. Auf diese Weise haben sie bereits Einschät­zungen zu Kinderimpfungen (test 03/2012) und Reiseimpfungen (test 05/2012) erarbeitet. Alle drei Teile der Impf­serie finden sich im Themenpaket Impfen. Außerdem darin enthalten: der test-Impf­kalender für Kinder und Erwachsene, Antworten auf wichtige Leserfragen und die Ergeb­nisse unserer großen Online-Umfrage zum Thema Impfen mit mehr als 10 000 Teilnehmern. Der Abruf des Themenpakets Impfen kostet 1,50 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 204 Nutzer finden das hilfreich.