Tipps

  • Alternativen. Haben Sie noch anderes Vermögen, sollten Sie erst dieses einsetzen, bevor Sie Ihre Immobilie beleihen. Die Verrentung der Immobilie ist teuer.
  • Über­legung. Prüfen Sie als Alternative immer auch den Verkauf des Hauses. Informieren Sie sich über alters­gerechtes Wohnen in Ihrer Umge­bung. Fragen Sie Freunde und Bekannte, die ihren Wohn­sitz im Renten­alter gewechselt haben, nach ihren Erfahrungen.
  • Umbau. Den alters­gerechten Umbau Ihrer Immobilie können Sie auch mit einem güns­tigen Darlehen der staatlichen KfW-Bank finanzieren. Den Kredit müssen Sie zwar in vierteljähr­lichen Raten zurück­zahlen, doch durch den Zins­satz von nur 1,2 bis 2,3 Prozent ist die Belastung deutlich nied­riger als bei einem normalen Bank­kredit. Informationen zu den KfW-Krediten gibt es unter www.kfw.de oder vom KfW-Info-Telefon (0 18 01/33 55 77).
  • Abwarten. Warten Sie noch ab, falls Sie nicht dringend Geld benötigen. In den kommenden Monaten und Jahren werden voraus­sicht­lich mehr und vielleicht bessere Angebote auf den Markt kommen.
  • Beratung. Nehmen Sie eine Vertrauens­person mit, wenn Sie sich Angebote einholen. Lassen Sie sich unabhängig beraten, etwa bei einer Verbraucherzentrale.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2281 Nutzer finden das hilfreich.