Unser Rat

Priorität. Eine Verrentung der Immobilie ist über­legens­wert, wenn Sie auf jeden Fall in der eigenen Wohnung bleiben möchten. Für eine Verrentung spricht es auch, wenn Sie keine nahe­stehenden Erben haben oder die Erben gut versorgt sind.

Alternativen. Haben Sie noch anderes Vermögen, sollten Sie erst dieses flüssig machen, bevor Sie Ihre Immobilie beleihen. Denn die Verrentung der Immobilie ist relativ teuer. Prüfen Sie als Alternative immer auch den Verkauf des Hauses.

Abwarten. Falls Sie nicht dringend Geld benötigen, kann es sinn­voll sein, noch etwas abzu­warten. In den kommenden Monaten und Jahren werden mehr und vielleicht bessere Angebote auf den Markt kommen.

Beratung. Nehmen Sie eine Vertrauens­person mit, wenn Sie sich Angebote einholen. Lassen Sie sich außerdem unabhängig beraten, etwa bei einer Verbraucherzentrale.

Umbau. Den alters­gerechten Umbau Ihrer Immobilie können Sie auch mit einem güns­tigen Darlehen der staatlichen KfW-Bank finanzieren. Den Kredit müssen Sie zwar in vierteljähr­lichen Raten zurück­zahlen, doch durch den Zins­satz von nur 1,2 bis 2,3 Prozent ist die Belastung deutlich nied­riger als bei einem normalen Bank­kredit. Informationen zu den KfW-Krediten gibt es unter www.kfw.de oder vom KfW-Info-Telefon (0 180 1/33 55 77).

Dieser Artikel ist hilfreich. 2281 Nutzer finden das hilfreich.