Immobilienrente Geld und Wohn­recht sichern

17.01.2012
Inhalt
Immobilienrente - Geld und Wohn­recht sichern

Eat your brick! – Iss deinen Ziegel­stein! Dieses Motto steht in den USA für eine Umkehr­hypothek: Wenn die Rente nicht zum Leben reicht, muss der Eigentümer eben sein Immobilien­vermögen aufzehren. Eine Umkehr­hypothek eignet sich für Rentner, die in einer schulden­freie Immobilie wohnen, aber nur eine bescheidene Rente bekommen. Mit der Umkehr­hypothek können sie ihr Haus zu Geld machen, ohne ausziehen zu müssen. Einziger über­regionaler Anbieter war in Deutsch­land bislang die Immokasse. Jetzt bieten auch die Volks­banken so ein Darlehen der R+V Versicherung an – erst­mals auch mit einer lebens­langen Rentenzahlung. Finanztest stellt beide Modelle vor. Zum Thema Immobilienrente bietet test.de ein aktuelles Special.

17.01.2012
  • Mehr zum Thema

    Immobilienrente Haus verkaufen und trotzdem weiter drin wohnen

    - Wer im Alter Geld braucht, kann das Eigenheim verkaufen oder beleihen, und trotzdem weiter darin wohnen. Von Leib­rente bis Nieß­brauch – Senioren haben derzeit sechs...

    Immobilienbe­teiligung Nur zwei von sechs „Alternativen Investmentfonds“ befriedigend

    - Mit Summen ab 10 000 Euro können sich Anleger an Büro- und Geschäfts­gebäuden, Hotels, Sozialimmobilien oder Wohnungen in Deutsch­land beteiligen. Sie können von Mieten...

    Immobilienmarkt Immobilien­preise steigen weiter

    - Die Immobilien­preise steigen weiter. Dennoch kann der Immobilienkauf eine gute Alternative zur Miete sein. Stiftung Warentest zeigt, wo und wann das so ist.