Die Daten­bank des Verbandes der Pfand­brief­banken: Gute Lagen, schlechte Lagen

Der Verband der Pfand­brief­banken (vdp) hat seit dem Jahr 2003 rund 900 000 Immobilienkäufe in Deutsch­land in einer bislang einzig­artigen ­Daten­bank erfasst. Die Informationen haben die 38 Mitglieds­banken des vdp geliefert. Die Banken haben sämtliche Immobilien­verträge ihrer Kunden anonymisiert zur Verfügung gestellt. Die Preise sind miteinander vergleich­bar, weil Bank­sach­verständige Lage und Ausstattung der Immobilien in einem bundes­weit einheitlichen Verfahren detailliert erfasst und bewertet haben. Typische Merkmale für die in den ­Tabellen angegebenen Lagen und ­Ausstattungen von Häusern sind:

Sehr gute und gute Lagen: Besondere Attraktivität des Umfeldes, kaum Abgase, zugleich aber sehr gute bis gute Verkehrs­anbindung, Stell­plätze auf oder am Grund­stück, viele Läden sowie Schulen und kulturelle Einrichtungen in der Nähe.

Mitt­lere Lagen: Typische Wohn­gegenden, ausgeglichene Sozial­struktur. Busse und Bahnen fußläufig erreich­bar, Stell­plätze auf oder am Grund­stück, Schulen und Supermärkte in angemessener Entfernung.

Sehr gute und gute Ausstattung: Sehr guter Grundstücks­zuschnitt sowie sehr gute bis gute Raum­aufteilung mit entsprechender Anpassungs­möglich­keit, hoher Energiestan­dard, Verwendung hoch­wertiger Baustoffe ­außen und innen, zum Beispiel Echt­holz­parkett.

Mitt­lere Ausstattung: Zuschnitt, Raum­aufteilung sowie verwendete Baustoffe entsprechen den Stan­dards, zum Beispiel Isolier­verglasung.

Einfache Ausstattung: Objekte mit ungüns­tigem Zuschnitt, schlechter Bausubstanz, alter Heizung, Einfach­verglasung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 41 Nutzer finden das hilfreich.