Tipps

  • Bank. Geben Sie nicht gleich auf, wenn Ihnen einzelne Banken einen Korb geben. Voraussetzungen und Zinsen für Immobilienkredite unterscheiden sich bei den Banken erheblich. Gute Chancen haben Sie bei Vermittlern, die mit vielen Banken zusammenarbeiten.
  • Flexibilität. Achten Sie auf ausreichende Sondertilgungsmöglichkeiten. Sondertilgungen bis zu 5 oder sogar 10 Prozent gibt es bei vielen Banken ohne Zinsaufschlag. Zahlreiche Institute bieten auch die Möglichkeit, die Tilgung und damit die Ratenhöhe während der Zinsbindung zu ändern. Sie können die Tilgung zum Beispiel bis auf 1 Prozent senken oder auf bis zu 10 Prozent erhöhen.
  • Steueroptimierung. Wenn Sie in Ihrem Haus nicht nur leben, sondern auch arbeiten wollen, sollten Sie ihr gesamtes Eigenkapital für den Wohnbereich einsetzen und die Praxis-, Büro- oder Gewerberäume kreditfinanzieren. Die auf Räume für ihre berufliche Tätigkeit entfallenden Zinsen können Sie steuerlich geltend machen. Beachten Sie: Die Aufteilung der Immobilie und die separate Finanzierung muss nachvollziehbar und plausibel sein. Lassen Sie sich rechtzeitig vor Abschluss aller Verträge von einem Steuerberater oder Fachanwalt für Steuerrecht beraten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1128 Nutzer finden das hilfreich.