Erstellen Kreditinstitute vor der Finanzierung einer Immobilie ein internes Wertgutachten, dürfen sie die Kosten nicht auf den Kunden abwälzen. Solche Vertragsklauseln sind unwirksam.

Das hat das Landgericht Stuttgart nach einer Klage der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gegen die Wüstenrot Bausparkasse entschieden (Az. 20 O 9/07, nicht rechtskräftig). Die Bausparkasse hatte von einem Kunden 520 Euro für ein Wertgutachten über eine 95 Quadratmeter große Eigentumswohnung kassiert.

Das Wertgutachten liege ausschließlich im Interesse des Kreditinstituts, welches das Kreditrisiko einschätzen will, begründeten die Richter ihre Entscheidung.

Wüstenrot hat gegen das Urteil bereits Berufung eingelegt. Sollte es Bestand haben, kommen auf Kreditinstitute Rückforderungen in Millionenhöhe zu. Schätzkosten in Höhe von 0,2 bis 0,5 Prozent der Darlehenssumme sind bei vielen Banken und Bausparkassen üblich.

Tipp: Musterbriefe, mit denen Sie Schätzkosten widersprechen oder schon gezahlte Gebühren zurückfordern können, finden Sie unter www.vz-nrw.de/wertgutachten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 483 Nutzer finden das hilfreich.